Glenfiddich Whisky Brennerei Schottland Speyside Zufahrt

Glenfiddich Malt Whisky Distillery (Schottland) Brennerei Steckbrief

Eingetragen bei: Whisky Brennereien, WHISKYpedia | 0

Glenfiddich Distillery

Glenfiddich, das ist die berühmte Malt Whisky Brennerei aus der Welthaupstadt des Whisky, Dufftown. Die kleine Stadt beherbergt sieben (7) Malt Whisky Destillerien und zählt dazu zur Weltspitze an Brennereidichte. Kein geringerer als William Grant erfüllte sich im Jahr 1896 den lange gehegten Wunsch eine eigene Whisky Brennerei zu besitzen, nachdem er am Ort in der tradiitionsreichen Mortlach Distillery sein Handwerk erlernt hatte. Stand 2017 ist die mächtige Whisky Brennerei nach wie vor im Besitz der Familie, William Grant & Sons, die auch die Destillieren The Balvenie Distillery und die eher unbekannte Kininvie Distillery am Ort Dufftown selbst. Die Girvan Distillery wie auch Aisla Bay Distillery auf dem gleichen Firmengelände in den Lowlands kann die Familie auch ihr Eigen nennen.

Gleann Fhiodhaich (Glenfiddich) als Schottisch-Gaelischer Name bedeutet ins Englische übersetzt „Valley of the Deer“ oder im Deutschen das „Tal des Hirschen“ oder „Hirschtal“.

Glenfiddich ist einer der erfolgreichsten Whiskyhersteller, dessen Whisky ähnlich wie der Softdrink Coco Cola fast auf der ganzen Welt erhältlich ist. Die ikonische Flaschenform mit den drei runden Ecken bedeutet „ Water, air and malted barley“ also Wasser, Luft und gemälzte Gerste. Genau die drei Zutaten aus den Bier und im Anschluss durch die Destillation und Reifung in Eichenfässern Malt Whisky entsteht. Kein geringerer als der einflussreiche und inspirierende deutsche Designer Hans Schleger entwarf diese neue und radikale Design das in leicht abgewandelter Form bis heute überlebt hat.


Nicht umsonst gibt es für Glenfiddich und die anderen Brennereien in der schottischen Kleinstadt Dufftown den Ausspruch „Rom stands on seven hills, Dufftown stands on seven stills.


Zu den Glenfiddich Produkten im Shop ...

Glenfiddich Fakten

Region

Schottland, Speyside


Whisky-Gattung

Malt Whisky


Status

In Betrieb


Marken

Glenfiddich


Nachbarn

The Balvenie

Convalmore

Dufftown

Glendullan

Kininvie

Mortlach

 


Glenfiddich Geschichte

William Grant, der Gründer der Speyside Brennerei, träumte 20 Jahre lang davon „The best dram in the valley“ herzustellen. Im Sommer 1886 war es endlich soweit als er mit tatkräftiger Unterstützung seiner Familie seine Ambitionen in die Tat umsetzte. Zusammen mit seinen sieben Söhnen und zwei Töchtern wurde Stein auf Stein von Hand für die späteren Gebäude aufeinander gesetzt. Es sollte über ein Jahr lange dauern bis die Destillerie stand.

Am Weihnachtsabend 1887 flossen die ersten frischen Spirituosen durch die schon genutzten Brennblasen. Diese hatte William nämlich von der auf der Nordseite des River Spey gelegenen Cardhu Distillery gebraucht gekauft. Ein wohl kluger Schachzug, da Cardu Malt Whisky schon sehr früh die geschmackliche Basis für den berühmten Johnnie Walker Blended Whisky legte.

In den Vereinigten Staaten von Amerika wurde ab 1920 die landesweite Prohibition mit der Herstellung, dem Verkauf und dem Konsum von Alkohol ausgerufen. Während viele Brennereien weltweit daran zerbrachen und aufgeben mussten legte Glenfiddich noch einen Zahn zu als Grant´s Enkel Gordon 1923 in die Firma einstieg und die Whisky Produktion sogar steigerte. Man muss es sich dabei bildlich vorstellen, denn nur noch ganze sechs Destillerien waren in dieser Dekande in der Lage die Produktion aufrecht zu erhalten.

1963, genau vierzig Jahre später, sollte einer der einschneidensten Wendepunkte für Glenfiddich anstehen. Es begann mit einem Disput beim Bezug von Grain Whisky für die bis dahin verkauften Blended Whiskys. Erstens wurde daraus die strategische Entscheidung getroffen den Grain künftig selbst herzustellen. Man gründete in den Lowlands, südlich von Ayr, die Girvan Grain Distillery um den Bezug künftig wieder durchgängig zu sichern. Aber damit nicht genug, denn wie nächste strategische Entscheidung des Enkel Sandy Grant Gordon rüttelte die ganze schottische Industrie auf. Was lange undenkbar in der Branche war, den eigens produzierten schwereren Malt Whisky als Eignerabfüllung zu verkaufen, wurde durch Glenfiddich und Sandy strategisch voran getrieben. Die Branche wunderte sich und lachte was jedoch bald zu einem Erwachen in der Scotch Whisky Industrie führte. Glenfiddich war etwas gelugen was keiner für möglich gehalten hatte neben den so erfolgreichen und etablierten Blended Scotch Whisky Marken Johnnie Walker, Chivas Regal, Dewar´s, Buchanan´s oder Ballentines.

Heute, in der zweiten Dekande des 21. Jahrhundert, trägt das Konzept aus 1963 immer noch was die marktfährenden Verkaufszahlen an schottischem Malt Whisky zeigen.

 


Glenfiddich Timeline

 

1886

Gründung durch William Grant den Visionär. Er erfüllt sich 1886 seinen Lebenstraum und erbaut eine Destillerie, die er nach dem nahe gelegenen Tal der Hirsche benennt: Glenfiddich.

1887

Am Weihnachtsabend 1887 fließt der erste Tropfen Spirituose durch die gebrauchten Brennblasen, die zuvor bei Cardhu ihren Dienst taten.

1923

Enkel Grant Gordon übernimmt das Ruder und hat entgegen allen Schwierigkeiten und der Prohibition in den USA ansteigene Produktionszahlen und Verkäufe zu vermelden.

1957

Gründung einer eigenen Kupferschmiede als vollendete Handwerkskunst zur Herstellung der eigenen Pot Stills. Charles Gordon, Williams Urenkel, gründet eine Kupferschmiede auf dem Gelände der Destillerie, um hier die einzigartig geformten Brennblasen von Glenfiddich direkt bauen zu lassen.

1959

Kaum sind die Kupferschmiede an Bord gibt es die Gründung einer eigenen Küferei zu vermelden. Wieder eine Art Pioniergeist und Leidenschaft die William Grant´s Nachfolger für sich vermelden können. Die Bedeutung der Fässer für einen hervorragenden Whisky ist nicht zu unterschätzen, da man heute weiß, weit mehr als 50% des späteren Geschmack eines Malt Whisky entstammt der langen Lagerung in den Eichenfässern. Und so ist die Küferei noch heute eine der letzten, die von einer schottischen Destillerie direkt betrieben wird.

1961

Dreieckiges Flaschendesign wird auf Vorschlag des deutschen Künstlers Hans Schläger eingeführt. Die drei runden Ecken symbolisieren das verwendete Wasser aus der Robbie-Dhu-Quellen, der umgebendenen Luft und dem einzigarten Gerstenmalz für die Herstellung von Glenfiddich Single Malt Whisky.

1963

Die Schottische Erfolgsgeschichte geht mit dem Urenkel Sandy Gordon Grant weiter. Er beschließt den Verkauf ausserhalb Schottlands und damit der Beginn einer schottischen Erfolgsgeschichte. Der Plan beruht auch auf einem ganz anderen Thema, Glenfiddich wurde nicht mehr mit Grain Whisky beliefert und war in der Falle sich entscheiden zu müssen. Der Hersteller ging konsequent den Weg zum Bau der Girvan Grain Distillery in den Lowlands und der Vermarktung des eigenen Malt Whisky. Zuerst aus der Industrie belächelt, dann überrascht worden begann eine neue Ära für Glenfiddich und der Siegeszug des Glenfiddich Single Malt Whisky.

1987

Die Brennerei feiert das 100. Jubiläumsjahr und bringt die Jahrhundertabfüllung „Century Filling X-MAS 1987“ an den Markt. Der Jubiläums-Whisky stammt aus einem Fass, das die Familie Grant am ersten Weihnachtsfeiertag 1987 destillierte. Genau 25 Jahre später wählte William Grants Ur-Urenkel Peter Gordon dieses Fass gemeinsam mit seinem Sohn Dougal persönlich aus.

1991

Vorstellung eines 50-jährigen Malt Whisky als Vermählung von nur 9 Fässern aus den 1930er Jahren. Es ist eine Vermählung von nur neun Fässern. Neun Fässer als Hommage an die neun Kinder, die den Aufbau von William Grant in den Jahren der Bauzeit 1886 und 1887 entscheidend mitgetragen hatten.

1998

Der fünfte Master Distiller führt das Solera-Verfahren ein. Das ist wieder einmal Innovation und Unabhängigkeit das Glenfiddich weiterhin bei allem großen Wachstum dem Markt beweist. Mit mehr als 35 Jahren Erfahrung und einem hervorragenden Ruf in der Whisky-Branche baut der fünfte Malt Master der Destillerie das erste Solera-Fass für die Herstellung des weltweit beliebten Glenfiddich 15 Jahre.

2001

Eine exklusive Rarität entsteht aus dem Fass Nr. 843 von 1937. Damit wird ein 64 Jahre alter Single Malt im perfekten Reifegrad als Glenfiddich 1937 Rare Collection abgefüllt. Ganze 61 Flaschen konnten von dieser Rarität aus dem Fass abgefüllt werden.

2009

Vorstellung der zweiten 50-jährigen Malt Whisky Abfüllung mit mundgeblasenen und handnummerierten Flaschen.

2010

Extremer Kälteeinbruch und Schneefall lassen einige Dächer der Lagerhäuser einstürzen; die Geburtsstunde des Glenfiddich Snow Phoenix

2011

Die Versteigerung des Glenfiddich Janet Sheed Roberts steht an. Die Einnahmen werden für wohltätige Zwecks gespendet. Es ist zu dieser Zeit der teuerster Whisky der Welt. Und es ist eine Hommage an Schottlands älteste Einwohnerin, die nicht nur Herausragendes in Sachen Bildung für das Land selbst geleistet hat, sondern zudem auch die letzte Enkelin des Gründers William Grant ist. Es werden nur 11 Flaschen des Glenfiddich Janet Sheed Roberts Reserve abgefüllt.


Glenfiddich Besuch im Mai 2014

Fährt man zum ersten Mal für einen Besuch auf das große Firmengelände der Glenfiddich Brennerei in Duffttown spürt man sofort die Mächtigkeit dieses schottischen Malt Whisky Erzeuger. Ja, wir haben schon viele Whisky Brennereien auf dieser Welt gesehen und damit ein gutes Bauchgefühl für die typischen Produktionsdaten entwickelt.

 

Alleine schon die ausgedehnte Fläche mit dem großen Besucherparkplatz, den breiten Zugangswegen, den Produktionsgebäuden und der großen Anzahl an Warehouses bringt uns ein erst gemeintes Wow über die Lippen. Lange haben wir den Großen links liegen gelassen, und uns die Ikone des Malt Scotch Whisky für 2014 aufgehoben. Wir sind mit unserer Reisegruppe dieses Jahr bewusst in die Speyside Region angereist um auf kurzen Wegen so viel wie möglich an Brennereibesuchen absolvieren zu können. Wir haben deshalb für vier Nächte unser Lager im Dowan´s Hotel oberhalb von Charleston of Aberlour aufgeschlagen. Richtig genau die Ortschaft in der auch die berühmte Aberlour Distillery operiert.

 

 

Wir gehen gemächlichen Schrittes Richtung Besucherzentrum um uns einen ersten Eindruck zu verschaffen. Und wir sehen schon sehr bald; diesem großen Familienbetrieb ist die gesamte Produktionstiefe vertreten. In den beiden großen Stillhouses werden unglaubliche 28 Pot Stills angeheizt um weit über 10 Mio. Liter Rohalkohol aus Gerstenmalz zu brennen.

 

In ausgedehnten Gesprächen mit den Mitarbeitern erfahren wir einiges über die Größe und „Macht“ der Speyside Brennerei. Die Glenfiddich Brennerei ist eine der wenigen in Schottland, die trotz ihrer schieren Größe, noch im schottischen Besitz der Familie Grant ist.

Zusammen mit der nicht weit entfernte The Glenlivet Distillery gibt es ein Kopf-an-Kopf Rennen in den Erzeugungs- und Verkaufszahlen. In Großbritannien liegt der Marktanteil von Glenfiddich bei 20 Prozent und weltweit geht man von ca. 25 Prozent an schottischen Malt Whisky aus. Das sind beachtliche Zahlen, die Glenfiddich in ihrer weit über 100-jährigen Geschichte geschaffen hat.

Und vielleicht noch etwas mehr an Information zur Namensgebung der Whisky Brennerei. Auch hier ist alles anhand der Landschaft und Umgebung etwas mehr heran leitbar. Die Brennerei wurde 1886 direkt am River Fiddich gegründet, der durch das Tal (Glen) fließt. So lässt sich der Name Glen-Fiddich besser begreifen und zusammensetzen. Übersetzt wird der Name aus Sicht der Gründer als „Tal der Hirsche“ oder „Hirschtal“, was jedoch nach üblicher Übersetzung so nicht herleitbar ist. Denn üblicherweise ist der Hirsch der „stag“ in englischen Lettern geschrieben. Aber etwas Offenes und Mystisches sollte ja immer verbleiben um bei einem Besuch in Dufftown dem Ganzen auf den Grund zu gehen.

Wenn man über die Hauptmarke Glenfiddich von William Grant & Sons spricht, sollte man das ansonsten beständig wachsende und erfolgreiche Portfolio des schottischen Familienunternehmens nicht unerwähnt lassen. Denn Marken mit Weltruf wie Tullamore D.E.W., Grant‘s, The Balvenie, Hendrick‘s, Sailor Jerry und Monkey Shoulder gehören ebenfalls in das mächtige Portfolio der Schotten.


Glenfiddich Produkte

Die Malt Whisky Palette der Speyside Brennerei ist unglaublich groß, beginnend mit dem weltberühmten Glenfiddich 12 Jahre und vielen weiteren, interessanten Reifungen.

Glenfiddich 12 Jahre

Der Glenfiddich reifte 12 Jahre lang in ausgewählten amerikanischen Bourbon und Sherry Eichenfässern, was ihm neben seiner runden Malzigkeit und einem Anflug von Rauch auch eine sanfte Eichennote verleiht.

Aroma: Leicht, frisch, aber süß, appetitanregend, fruchtig, Birne und Eichenholz.

Geschmack: Charakterisch süß mit fruchtigen Noten, steigert sich in Butterscotch, Rahm, Malz und subtilen Eichennoten.

Abgang: Anhaltender sanfter und fruchtiger Abgang.

Hausstil von Glenfiddich: Jünger als fruchtiger Aperitiv, im Alter mir Trockenbeeren und schokoladiger nach dem Essen.


Auszeichnungen Glenfiddich Whisky

– xxx

 


 

Weitere Informationen und Bilder sind in der Vorbereitung!

Über die Glenfiddich Whisky Brennerei

Am Ende dieses detaillierten Glenfiddich Whisky Brennerei Steckbrief erhalten sie nochmals eine kurze Zusammenfassung alles wichtigen Daten über die beliebte und erfolgreiche Speyside Destillerie.

Kontaktdaten

Glenfiddich Distillery

Dufftown, Banffshire

AB55 4DH Scotland

www.glenfiddich.com

+44 (0) 1340 820373

Produktionsdaten

Typ Malt Whisky

Wasserquelle Robbie Dubh

Produktionskapazität pa

ca. 10.000.000 Liter

Besucherzentrum

Ja, aktiv

Über 100.000 Besucher pro Jahr

Übersetzung

„Tal der Hirsche“

Technische Daten

Stand 2014

10 Wash Stills je 9.100 Liter

18 Spirit Stills je 4.550 Liter

Brennerei Status

Aktiv