Glenmorangie Malt Whisky Distillery (Schottland) Brennerei Steckbrief

Eingetragen bei: WHISKYpedia, WHISKYpedia Brennereien | 0

Glenmorangie Distillery

Bei Glenmorangie gibt es eine Menge an Superlative! Sie destilliert in den höchsten Pot Still Brennblasen Schottlands mit 5,14 Metern Höhe. Die verwendeten Eichenfässer für die Reifung der Spirituiosen sind Extraklasse und werden ausschließlich zweimal eingesetzt und feinste Spirituosen zu erhalten. Es ist auch der Pioniergeist ich Sachen Maturation und Finishing in einzigartigen Fässern und Kombinationen was Glenmorangie Single Malt Whiskys so besonders und einzigartig machen.

Die Brennblasen sind in Sachen Milde, Reinheit und Eleganz für die späteren Endprodukte von großer Bedeutung. Denn nur die leichtesten und reinsten alkoholischen Dämpfe beim Brennen erreichen das obere Ende der langen Kupferhälse und ergeben damit einen wunderbar strukturierten und im Malt Whisky Segment leichteren Feinbrand frei.

Und Glenmorangie hat zusammen mit ihre ehemaligen Tocherbrennerei Glen Moray in der Speyside gelegen schon früh mit einem Pioniergeist das wichtige Thema Extra Maturation angegangen. Dazu bereisten die Mitarbeiter schon weit vor vielen anderen Destillerien die Welt immer auf der Suche nach dem richtigen und geeigneten Holz und einzigartigen Fässern. Herausragend dabei ist Dr. Bill Lumsden, Director of Distilling and Whisky Creation, der am Beispiel der Private Edition Series Einzigartiges geschaffen hatte. Der Nachfolger für Lumsdon wurde mit Brendan McCarron schon bestimmt, der nämlich seit 2014 als „Head of Maturing Whisky Stocks“ bei Glenmorangie und Ardbeg tätig ist und dennoch eine jahrelange Ausbildung beim Noch-Meister durchläuft.



Glenmorangie Fakten im Überblick

 

Region

Schottland, Highlands


Whisky-Gattung

Malt Whisky


Status

In Betrieb


Marken

Glenmorangie


Nachbarn

Balblair

Clynelish

Dalmore

Invergordon

 


Glenmorangie Produktionsdaten im Detail

Im Jahr 1843 gründete William Matheson seine eigene Destillerie mitten den schottischen Highlands am Dornoch Firth gelegen. Die Malt Whisky Destilierie widmet sich seiher sehr kompromisslos und mit Hingabe jeden Tag aufs Neue die vielfach preisgekrönten Single Malt Whiskys herzustellen. Dafür wird das besonders reine und weiche Destillat aus den mächtig hohen Brennblasen Schottlands in edelste Fässer eingelagert. Es sind die berühmten „Sixteen Men of Tain“, deren Geist noch heute in der Brennerei verweilt, und deren Arbeit feinsten an gereiften Destillaten verspricht.

Produktionsmengen

Produktionsmenge (Liter pro Jahr):

6.000.000

New make (ABV):

69 %

Getreide und Malz

Lieferanten:

Diverse

Malz Spezifikationen:

Ungetorft

Fermentation

Fermentationszeit:

52 Stunden

Hefe:

xxx

Washback Anzahl:

16

Washback Fassungsvermögen (Liter):

48.500 (Stahl)

Destillation

Brennblasentyp:

Pot Stills

Anzahl:

12 (6 x Wash Stills und 6 x Spirit Sills)

Wash Still Form:

Pots mit sehr langen Hälsen

Wash Still Fassungsvermögen:

13.000

Spirit Still Form:

Pots mit sehr langen Hälsen

Spirit Still Fassungsvermögen:

8.200

New Make ABV:

69% ABV

Abfüllung ABV:

63,5% ABV

Reifung

Lagerhäuser:

Traditionelle Dunnage und Racks Warehouses bei der Brennerei

Anzahl:

Keine Angaben


Glenmorangie Geschichte

Glenmorangie, wird aus dem schottischen gaelischen übersetzt als „Tal der großen Wiesen“ oder „Tal der Ruhe“ bezeichnet. Die Brüder John und William Matheson kauften die ehemaligen Brauerei Morangie und begannen darin 1843 mit der Destillation von Alkohol. Die Brennblasen waren ursprünglich Gin-Stills, die eine ordentliche Bauhöhe aufwiesen. Wie so oft im Leben spielt damals das Geld auch einen gewichtige Rolle und die hohen Cooper-Stills wurden für die Whiskyproduktion einfach weiter benutzt.

Schon im Jahre 1887 finden auf dem Gelände die ersten Um- und Ausbauarbeiten statt. 1931 wird Glenmorangie stillgelegt, da bei einem der Hauptabnehmerländern der Produkte, den USA, immer noch die Prohibition herrscht.

Die Nachfrage steigt nach dem 2. Weltkrieg schnell wieder an und ab 1977 wird die Produktionskapazität in mehreren Stufen weiter ausgebaut. Die Zahl der Pot-Stills steigt kontinuierlich von 2 auf 10 bis in das Jahr 2009.

Schon in den 1960er Jahren begann der Eigentümer Macdonald & Muir in seiner Schwesterbrennerei Glen Moray mit Experimenten zum „Wood Finishing“ von Whisky. Viel früher als die Branche daran gefallen fand, reifte der Whisky erstmalig in ehemaligen Bourbon-Fässern aus den USA. Das Finishing-Konzept umfasste weiter eine Vielzahl von Fasstpyen und ist heute ein wichtiger Baustein der Glenmorangie Produktstrategie, mit der die Brennerei auch sehr berühmt wurde.

Am 24. Oktober 2004 geht das ehemals unabhängige schottische Unternehmen in den Besitz des französischen Luxus-Multikonzern Louis Vuitton-Moet Hennessy (LVMH) über.


Glenmorangie Eigentümer

Konzern

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton

2004 bis heute

Derzeitiger Eigentümer

The Glenmorangie Company


Frühere Eigentümer

  • 1918 bis 2004 – Macdonald & Muir
  • 1887 bis 1918 – James Taylor
  • 1863 bis 1887 – John Matheson & Co
  • 1843 bis 1863 – William Matheson

 


Glenmorangie Timeline

1843

Die betagte Morangie Brauerei wird durch William Matheson in einen Malt Whisky Brennerei umgebaut

1887

Die Brennerei wird durch die Glenmorangie Distillery Co. gekauft

1918

Macdonald & Muir und Durham & Co übernehmen gemeinsam die Glenmorangie Distillery Co

1976

Erweiterung der Kapazität um zwei weitere Pot Stills

1990

Weitere vier mächtige Pot Stills werden installiert