Strathisla Malt Whisky Distillery (Schottland) Brennerei Steckbrief

Eingetragen bei: WHISKYpedia, WHISKYpedia Brennereien | 0

Strathisla Distillery

Die Speyside Brennerei Strathisla ist unbestritten eine der ältesten Whisky Destillerien in ganz Schottland, auch wenn sie nicht so vehement darauf Anspruch erhebt wie andere Erzeuger.



Interessantes über Strathisla

Der clevere schottische Whisky Geschäftsmann Jimmy Barcley interagierte viele Jahr zusammen mit dem kanadischen Geschäftsmann Samuel Bronfman. Ziel war es neben der erfolgreichen und fast übermächtigen Distillers Company Limitied (DCL) mit ihrem Johnny Walker Brand spätestens nach Ende des Zweiten Weltkrieg ebenfalls starke Scotch Gegenmarken zu erzeugen. Genau dafür wurde die Milton Distillery gekauft und  in Strathisla umbenannt. Noch heute ist Strathisla „The malt heart“ des Chivas Regal Brand. 


Strathisla Fakten

Region

Schottland, Speyside


Whisky-Gattung

Malt Whisky


Status

In Betrieb


Marken

Strathisla


Strathisla Geschichte

Das Unternehmen erwachte schon früh zum Leben als Brauerei für das benachbarte Kloster. Im Jahr 1786 lizenzieren schließlich die beiden Geschäftsleute Alexander Milne und George Taylor den Standort als Whisky Brennerei namens Milltown. Damit liegt sie vom Alter der Gründung zwischen der legendären Bowmore Distillery auf Islay (1779) und der Oban Distillery (1794). Lange Zeit kannte man die Destillerie unter diesem Namen bis sie in Milton umbenannt wurde.

Der legendäre Whisky Broker Jimmy Barclay kauft 1950 mit Unterstützung des kanadischen Geschäftsman Samuel Bronfman die Brennerei für 71.000 britische Pfund. Erst durch diesen


Strathisla Timeline

1786

Alexander Milne und George Taylor gründen und lizenieren die Milltown Distillery

1823

Die Brennerei wird durch Macdonald Ingram & Co. übernommen

1830

Schon der nächste Besitzerwechsel mit William Longmore

1830

Mr. Longmore geht in Rente und übergibt die Geschäfte an seinen Schwiegersohn John Geddes-Brown der die William Longmore & Co. formiert

1890

Die Brennerei erhält mit Milton einen neuen Namen

1940

Mr. Jay Pomeroy kauft die Mehrheit der Anteile, dummerweise wandert er dann für längere Zeit hinter Gitter wegen Steuerhinterziehung und die Destillerie muss Konkurs anmelden

1950

Der kanadische Seagram Konzern wird aufmerksam und Jimmy Barcley kauft die Milton Brennerei bei einer Auktion für 71.000 Pfund

1951

Die Brennerei erhält den Namen Strathisla

1965

Die Pot Stills werden von zwei auf vier verdoppelt

1970

Strathisla übt sich mit einer „Heavily peated“ Whisky Varainte names Craigduff

2001

Die schottischen Chivas Brothers werden durch den französischen Multi Pernod Ricard gekauft und damit auch Strathisla


Whisky Produktion

Hieran arbeiten wir noch intensiv …

Hinterlasse einen Kommentar