Glenrothes Malt Whisky Distillery (Schottland) Brennerei Steckbrief

Eingetragen bei: WHISKYpedia, WHISKYpedia Brennereien | 0

Glenrothes Distillery

Man nennt die feinen Malt Whisky Produkte der Brennerei auch gerne in einem Beisatz „The toast of the goast“

Die lange Partnerschaft zu Cutty Sark brachte Glenrothes im Jahre 1987 in das Portfolio des in London beheimateten Berry Brothers & Rudd, die schon 50% an dem Cutty Sark Blend hielten. Dies gab im Jahre 1993 noch mehr Impluse in der Partnerschaft als BB&R den Single Malts eine neue Verpackung verpassten und eher Vintages als Abfüllungen mit Altersangabe verkauften. Diese Vorgehensweise schaffte künftig Raum für die unterschiedlichen Abfüllungen mehr auf den richtigen Reifegrad als auf das jeweilige Alter der Malts zu setzen. Im Laufe der Jahre wurden die Vintage Abfüllungen immer besser verkauft, wobei der weitaus überwiegende Anteil immer noch als werthaltiger und geschmacklich vielschichtiger Malt für hochwertige Blends verwendet wird. Es kamen im Laufe der Jahre der Select und der Alba Reserve an den Markt.

Im Jahre 2010 verkaufen Berry Brothers & Rudd die Marke Cutty Sark an die Edrington Group und erhalten im Gegenzug die Markenrechte an Glenrothes. Wobei es doch etwas kompliziert bleibt – die Rechte an den Immobilien in Rothes verbleiben bei The Edrington Group und die Spirituosen sind nach wie vor ein wichtiger Bestandteil in den firmeneigenen Blends.

Glenrothes Malt Whiskys werden hauptsächlich verwendet in den Blanded Scotch Whisky Marken Cutty Sark, Famous Grouse, J&B, Dewars und Chivas Regal.



Glenrothes Fakten im Überblick

 

Region

Schottland, Speyside


Whisky-Gattung

Malt Whisky


Status

In Betrieb


Marken

Glenrothes


Nachbarn

Glen Grant

Glen Spey


Glenrothes Produktionsdaten im Detail

Die Bladnoc

Produktionsmengen

Produktionsmenge (Liter pro Jahr):

5.200.000

Wasserquelle:

Ardcanny und Brucehill Quelle

Getreide und Malz

Lieferanten:

Diverse

Malz Spezifikationen:

Ungetorft

Fermentation

Fermentationszeit:

55 bis 60 Stunden

Hefe:

Cream

Washback Anzahl:

12 aus Holz und 8 aus Stahl

Washback Fassungsvermögen (Liter):

24.000 (Holz)

Destillation

Brennblasentyp:

Pot Stills

Anzahl:

10 (5 x Wash Stills und  5 x Spirit Stills)

Wash Still Form:

Zwiebelförmig

Wash Still Fassungsvermögen:

12.000

Spirit Still Form:

Zwiebelförmig

Spirit Still Fassungsvermögen:

14.000

New Make ABV:

Nicht bekannt ABV

Abfüllung ABV:

Nicht bekannt ABV

Reifung

Lagerhäuser:

Traditionelle Dunnage und Racked Warehouses mit einer Kapazität von 40.000 Fässern

Anzahl:

Keine Angaben


Glenrothes Geschichte

Die Brennerei Glenrothes wurde im Jahre 1878 gebaut und schon vor der Fertigstellung stand gleich wieder alles auf Messers Schneide. Die Gründer und ersten Investoren waren schon alle an der oberhalb des River Spey gelegenen Macallan Destillerie beteiligt. Ihr Vorhaben bei Glenrothes sollte durch wirtschaftliche und etwas mysteriouse Umstände durch den Kollaps der geldgebenden Glasgow Bank behindert werden. Die Investorengruppe stellte sich danach nochmals neu zusammen mit William Grant, Robert Dick und John Cruikshank. Nur durch die Unterstützung mit einem Kredit auf Zeit der „United Presbyterian Church of Knockando“ wurde das Vorhaben fertig gestellt.

Als nächster großer Schritt wurde die Brennerei 1887 mit der Islay Distillery Co Ltd, Eigentümer der Bunnahabhain Distillery, vermolzen. Daraus entstand in Folge die Highland Distillers Ltd.

Mit dem Makler Robertson & Baxter stiegen die Glenrothes Produkte in die 1. Lage als Blending Produkte auf, die wichtigesten Produkte waren Cutty Sark und The Famous Grouse. Und das sollte bis heute so bleiben.

Wie bei so viele schottische Brennereien gab es auch bei Glenrothes in den 1960er Jahren ein Erweiterung der Produktionskapazitäten. Die bestehenden Brennblasen wurden von vier auf sechs Pot Stills erweitert. Auch in 1980 sah man noch weiteres Abnahmepotential und erweiterte um ein weiteres Paar obwohl viele Mitproduzenten immer mehr Abnahmeschwierigkeiten bekamen. Im Jahre 1989 gab es nochmals ein weiteres Paar an Pot Stills auf dann insgesamt zehn Paar.


Glenrothes Eigentümer

Konzern

The Edrington Group

1999 bis heute (Ausschließlich Brennerei von 2010 bis 2017)

Derzeitiger Eigentümer

The Edrington Group

1999 bis heute


Frühere Eigentümer

  • 2010 bis 2017 – Berry Bros & Rudd (ausschließlich die Brennerei)
  • 1887 bis 1999 – Highland Distillers
  • 1879 bis 1887 – William Grant & Co.
  • 1878 bis 1879 – James Stuart & Co.

 


Glenrothes Timeline

 

1878

James Stuart & Co. planen die neue Brennerei zusammen mit den Partnern Robert Dick, William Grant und John Cruickshank

1879

Die Produktion startet im Laufe des Monat Mai

1884

Der Name der Brennerei wird in Glenrothes-Glenlivet umbenannt

1887

Der Eigentümer William Grant & Co. gehen eine Partnerschaft mit der Islay Distilling Co.  ein und bilden damit die Highland Distillers Company aus

1897

Ein Feuer zerstört die Brennerei

1903

Eine Explosion erzeugt großen Schaden

1963

Das Brennhaus wird von vier auf sechs Brennblasen vergrössert

1980

Das Brennhaus wird von sechs auf acht Brennblasen vergrössert

1989

Das Brennhaus wird von acht auf zehn Brennblasen vergrössert

1999

Die Firmen Edrington und William Grant & Sons kaufen die Highland Distillers

2010

Der Markenname, nicht die Brennerei, wird verkauft an die Berry Brothers aus London

 

 

2018

Die neue Soleo Collection mit Altersangaben wird am Markt gelaunched


Glenrothes Kontakt

 

Adresse

Glenrothes Distillery

Burnside Street

Rothes

Moray

AB38 7AA

United Kingdom


Webseite

Glenrothes Website

Besucherzentrum

Nicht geöffnet für die Öffentlichkeit

 


 


alleswhisky.de Besuch 2014 in der Brennerei

Es ist der Dienstag, der 06. Mai 2014 und unsere Reisegruppe hat einen der wenigen Termine bei dem sich die Türen der Brennerei für Besucher öffnet. Unser Vorteil ist sicherlich der fachliche Ansatz, denn wir wollen als großer Partner von Glenrothes auch hinter den Vorhang, nämlich in die Produktion schauen. Und das schönste ist- heute ist tatsächlich „Schwarz-Rot-Gold“ als Deutsch beflaggt – Wunderbar!

Zu allererst machen wir keinen kleinen Rundgang über das riesige Gelände, das durch einen Seitenarm und Zufluss des River Spey geteilt wird.

 

Die Glenrothes Speyside Whisky Brennerei liegt am gleichen Ort in Schlagdistanz den bekannten Glen Grant und Glen Spey Brennereien. Eigner der Destillerie ist The Edrington Group, die den Großteil der mehr als 5 Mio. Litern an erzeugtem Whisky pro Jahr für die hauseigenen Blended Scotch Whiskys verwenden. Nur etwas 2 bis 3% der jährlichen Produktionsmenge ist reserviert und wird tatsächlich als reinrassige Glenrothes Single Malt abgefüllt.

Whisky Produktion

Den Gesamtablauf der Fertigung kann folgendermaßen zusammenfasst werden. Das Maischen zur Zuckergewinnung aus der Stärke geht recht schnell von statten. Die Fermentation erfolgt in einer Mischung aus Stahl- und Holzbottichen. Dabei liegt das Verhältnis bei zwei Holzfermentierern zu einem Stahltank. Damit werden die Charakterunterschiede ausgeglichen. Mit der Gärungszeit zwischen 50 bis 60 Stunden ergibt es geschmacklich ausser der Getreidenote eine schöne fruchtige Note. Für die Destillation lässt sich Glenrothes im Brennhaus, genannt „The Cathedral“ genügend Zeit in den hohen Brennblasen mit zusätzlichen Glaskolben, die dazu beitragen, den Reflux zu maximieren. Der Großteil der frisch erzeugten Spiritiuosen wird dann in Ex-Sherry-Fässern aus europäischer und spanischer Eiche gelagert. Diese benötigen eine deutich längere Reifungszeit als die kleineren Ex-Bourbon Barrels, die ebenfalls verwendet werden. Das Ergebnis im Nosing Glas ist ein facettenreicher Speyside Single Malt, der geschmacklich Nüsse und Früchte mit einer deutlich süßen Würze verbindet.

Wasser

Das benötigte Wasser kommt aus der Region um Rothes und stammt aus den Ardcanny und Brucehill Quellen.

Mälzen & Maischen

Der Hersteller bezieht seine fertige Gerste aus der nahe gelegenen Tamdhu Whisky Brennerei. Die angelieferte trockene Gerste wird bei Tamdhu gereinigt und anschließend 2 – 3 Tage in Wasser eingeweicht. Hierbei nimmt das Getreide das Wasser auf und wird immer „fetter“. Dadurch kann der folgende Vorgang des Keimens einleitet werden. In langen Betontrögen wird die Gerste durch motorgetriebenen Spindeln automatisch und zeitlich gesteuert gewendet, eine ansonsten schweißtreibende händische Arbeit. Im nächsten Schritt wird das Grünmalz mit Heißluft wieder getrocknet. 

xxx

xxx

xxxx

xxxx

xxxx

Fermentation

xxx

Destillation

xxx

xxx

xxx

xxx

Warehouses

Bevor die frisch erzeugten Destillate in die Eichenfässern und dann Richtung Warehouses gerollt werden, müssen die entsprechenden Fässern bereit stehen. Dafür betreibt Glenrothes noch als eine der wenigen schottischen Großbrennereien eine eigene Küferei.

xx

Nicht umsonst sagt man bei Glenrothes Produkten „The toast of the goast“, da sich die Brennerei und Warehouses im direkten Umfeld eines großen Friedhof befindet.

xxxxx

xxx

xxx

Whisky Tasting

Getreu nach dem Motto: „Nach getaner Arbeit soll man auch mal genießen“ wird unsere alleswhisky.de Expertengruppe in die schönen kleinen Visitor-Räumlichkeiten an die Theke geführt. Sofort wird klar für welchen Blended Scotch die Brennerei ihre Produkte herstellt – den Cutty Sark Blended Scotch Whisky.

xxx

„Vielen Dank Eric“ – für die vielen Background-Informationen über Glenrothes selbst und die Hauptabnehmer der feinen Malt Whiskys. Natürlich sind wir von alleswhisky.de auch gerüstet und wollen unsere Dankbarkeit für diese ausgedehnte 3-stündige Tour kund tun, indem wir Eric ein Stück aus unserer Produktkiste mit der Whisky-Wurst überreichen.


Produkte & Geschmacksprofile

Bis zum Jahr 2018 gab es nahezu ausschließlich Glenrothes Eignerabfüllungen als Vintage oder mit Eigennamen. Völlig neu, und auch etwas überraschend, änderte der Eigner The Edrington Group ihr Vorgehen mit Einführung der Soleo Collection, die mit einem 10-jährigen beginnt und beim lange gereiften Glenrothes 25 Jahre endet.

Zu den Glenrothes Produkten im Shop ...

 

 

Wir arbeiten ständig daran sie weiter zu informieren …