Ballentine´s Scotch Whisky

Eingetragen bei: WHISKYpedia, WHISKYpedia Marken | 0

Ballentine´s Profil

Der Name des Blended Scotch Whisky Ballentine´s geht tatsächlich zurück auf seinen Gründer Namens George Ballentine. Heute, im neuen Jahrtausend, ist dieser Scotch eins von vielen Synonymen für den Erfolg der aufsteigenden Whisky-Barone jener Zeit. Männer wie Andrew Usher oder die Dewar´s Brüder taten ähnliches und auch sie wurden für ihren Mut und Durchhaltevermögen mehr als nur belohnt.

Der Scotch Whisky von Ballentine´s ist ein weicher und leicht zu trinkender Blend, der je nach Variante aus einer Zusammensetzung von bis zu 50 unterschiedlichen Malts und Grains besteht. Dabei spielen die Produkte der Glenburgie Distillery und Miltonduff Distillery sicherlich die bedeutenden und geschmacksgebenden Tonangeber als Malts für den  Ballentine´s Blend. Während vier unterschiedliche Grain Whiskys die Basis stellen mit ihren Noten von süßer Vanille, Kokosnuss und unterschiedliche Schichten von Honig. Für ältere Ballentine´s Ausführungen ändert sich der Geschmack Richtung Toffee und Würze.



Zu den Ballentine´s Whisky Produkten ...

Kurioses über Ballentine´s

Der kanadische Konzern Hiram Walker kaufte 1935 die Marke. Direkt nach der Übernahme kauften die neuen Eigentümer mehrere Malt Brennereien mit Glenburgie und Miltonduff und bauten bis 1938 die größte Grain Brennerei Europas Namens Dumbarton. Und alles zur strategischen und künftigen Absicherung der Marke Ballentine´s.

Genauso kurios war die Entscheidung der Eigentümer eine Schar Gänse zur Absicherung der reifenden Whiskys in den Lagerhäusern einzusetzen.


Ballentine´s Geschichte

George Ballentine´s wurde 1809 auf der hauseigenen Farm in Broughton, in Peelbeshire, etwa 45 Kilometer südlich von Edinburghs geboren. Im zarten Alter von 13 Jahren fuhr er zusammen mit seinem Vater in die Hauptstadt um ihm eine Lehrstelle beim Lebensmittelhändler Andrew Hunter zu verschaffen, der damals mit Wein und Spirituosen handelte. George war ein gelehriger Schüler, war aufmerksam und saugte die folgenden fünf Jahre alles an Wissen über den Handel in sich auf.

Nach Ende der Lehrzeit gründete er 1827 in Edinburgh sein erstes eigenes Warengeschäft, welches er an besserem Standort 1833 nochmals vergrößerte. Damit begann auch die Geschichte der Marke Ballentine´s, da der junge Herr Weine und Spirituosen anbot. Das sehr interessante Publikum nahm die Angebote an und George startete mit dem Verkauf von Whisky aus Fässern wie den Glenlivet und Talisker.

Es war genau die Zeit in der die beiden Tüftler und Erfinder Robert Stein und Aeneas Coffey ihre Permanent-Brennapperaturen entwickelten und patentieren ließen. Damit konnte der Whisky fortan deutlich günstiger und schneller produziert werden.

Im Jahr 1865 übergab George die Geschäfte in die Hände seines ältesten Sohn Archibald, während er zusammen mit seiner Familie nochmals neu in Glasgow startete. Genau dort am Firth of Forth begann auch die zweite Karriere des erfahrenen George Ballentine´s als Kreator und Blender von leckerem Scotch Whisky. Die Unternehmung war derart erfolgreich, dass er seinen jüngsten Sohn ins Geschäft nach Glasgow holte und mit ihm zusammen den Handel unter dem Namen George Ballantine & Son. begann.

1891 verstarb George Ballentine´s und sein Sohn führte die Geschäfte dennoch erfolgreich weiter. Fünf Jahre später erhielt die Firma den begehrten Royal Warrent durch Queen Victoria, die in Folge dem Unternehmen auch einen königlichen Besuch abstattete.

1910 führte das Unternehmen den Ballentine´s Finest Scotch ein, was künftig der Verkaufsschlager des Unternehmens wurde. 1919 verkaufte George jr. das Unternehmen an Barclay und McKinlay mit einem beträchtlichen Gewinn.

Im Jahr 1935 kaufte der kanadische Konzern Hiram Walker-Gooderham & Worts die Unternehmung und ging mit Strategie weiter vor um den ständig wachsenden Verkauf langfristig absichern zu können. Dazu kauften die nordamerikanischen Strategen mehrere Brennerei, darunter die wichtigen Miltonduff und Glenburgie im Jahr 1936. Der Coup jedoch war der Bau der Dumbarton Grain Distillery, damals die größte Grain Brennerei Europas. Die Zukunft der Marke Ballentine´s war damit langfristig abgesichert.


Ballentine´s Timeline

 

1827

Der junge George Ballentine eröffnet nach seiner Ausbildung in Edinburgh sein erstes Geschäft

1869

George wechselt seinen Standort nach Glasgow

1891

George Ballentine stirbt und übergibt das Business an seine Söhne

1895

Ballentine & Sons wird durch Queen Victoria mit dem Royal Warrent geehrt

1910

Der Ballentine´s Finest Blended Scotch Whisky wird kreiert



Ballentine´s Eigentümer

Konzern

Pernod Ricard

Derzeitiger Eigentümer

Pernod Ricard

2005 bis heute


Frühere Eigentümer

  • 1994 bis 2005 – Allied Domecq
  • 1987 bis 1994 – Allied Lyons
  • 1935 bis 1987 – Hiram Walker & Sons
  • 1919 bis 1935 – RA McKinlay and James Barclay
  • 1827 bis 1919 – George Ballentine & Sons

 

[/hcolumns]

Ballentine´s Produktauswahl

Nachdem es ab ca. 1830 durch verschiedene Herstellungsvarianten möglich wurde sowohl den traditionellen Malt und dann auch Grain Whisky herzustellen, wurde in Folge ab 1853 per Gesetz das so genannte Blending beider Varianten erlaubt. Ab diesem Zeitpunkt durften Whiskyhersteller unterschiedlich lange gelagerte Malt und Grain Whiskys zu Blended Scotch Whiskys komponieren. Die feinsten Blended Whiskys kreierte einer der größten Blending-Pioniere Schottland mit Namen George Ballantine. Sein Unternehmen, die George Ballantine & Son Ltd., etablierte im Laufe der Jahre eine der bekanntesten Marken für hervorragenden Blended Scotch Whisky. Heute gelten Ballantine’s Blended Scotch Whiskys als eine der erfolgreichsten Whisky Marke der Welt mit unterschiedlichen Qualitäten. Ballentine´s ist nach eigener Bekundung die Nummer 1 in Europa und Marktführer unter den schottischen Whiskys in Deutschland.


Ballentine´s 17 Jahre Whisky

Die Kunst des schottischen Whisky Blending war in guten Häusern früher schon so vorbildlich und ausgeprägt, dass ihn auch die anspruchsvollsten Whisky-Kenner der Welt mit Lob auszeichnen. Wie zum Beispiel der amerikanischen Kritiker Jim Murray, der den Ballantine’s 17 Jahre zum Whisky des Jahres von im Jahr 2011 erwählte. Sein Urteil lautete:

„Der elegante charakteristische Stil des Ballantine’s 17 year old basiert auf der Balance von Milde und Süße, welche aus den Einflüssen der Malt Whiskys von Glenburgie, Miltonduff und Scapa hervorgeht.“


Ballentine´s 21 Jahre Whisky

Der angenehme und vornehme Auftritt des Ballantine’s 21 Jahre beginnt bereits im edlen Glas. Der lange gereifte Schotte schimmert in wunderbarem, flirrendem, tiefem Rotgold seinem Bewunderer entgegen.

In der Nase klingen Noten von Apfel und Frühlingsblumen sowie eine volle, honigartige Süße an. Am Gaumen dann, ganz typisch für einen erstklassigen Scotch, mit zarte Rauchnoten, eine reichhaltige, komplexe Konzentration an reifen Früchten, gleichzeitig zimtsüße Würze mit Spuren von Heidekraut. Fruchtig und samtweich zeigt sich der beeindruckende Blend auch im Finish. Er ist ausgeprägt lang anhaltend, mild und weich.


Ballentine´s 30 Jahre Whisky

Der dunkle Goldton des 30-jährigen erscheint schon in der Nase mit einem komplexen und intensiven Bouquet. Er bereitet den Genießer schon auf das Kommende – das einmalige Geschmacks-Erlebnis beim Ballantine’s 30 vor.

Geschmacklich zeigt sich sanfte Eiche, die auf das hohe Alter und die Qualität der Fässer verweist, trifft auf eine einzigartige Vollmundigkeit; fruchtig-blumige Nuancen und milde Vanille mischen sich ausgewogen dazu. Der kraftvolle und zugleich schmeichelnde, feine Körper und das grandiose Finale voller Finessen überzeugen jeden Scotch-Connaisseur. Ballantine’s 30 year old ist ein absolutes Highlight der Scotch-Blending-Kunst und braucht den Vergleich mit den edelsten Single Malts nicht scheuen. Unglaublich alte und seltene Ingredienzen aus teilweise nicht mehr existierenden Destillerien prägen den Charakter dieses fantastischen Scotchs. Der Höhepunkt der feinen Whisky-Kreationen des Hauses.


 

Hinterlasse einen Kommentar