Chivas Regal

Eingetragen bei: Whisky Marken, WHISKYpedia | 0

Chivas Regal Profil

Mit diesem schottischen Blended Whisky names Chivas Regal kam man mehrere Lektionen im nachhinein lernen. Einerseits war Chivas schon sehr früh mit dem 25-jährigen in den USA unterwegs und nicht umsonst wurde diese Ausführung als Ausdruck des puren Luxus in Sachen Scotch Whisky in Amerikas nobler Gesellschaft gefeiert. Nicht ohne Grund nahm die potentere Gesellschaft von New York und anderen großen Kapitalen in Amerika dieses Edelprodukt gerne an, da er auch von den inneren Werten einen sehr hohen Malt-Anteil und damit Charakter und Geschmack auswies.

Heute ist das Faßmanagement noch mehr ausgefeilt den je und die Zusammensetzung der Blends beinhalten viele unterschiedlichen Malts und Grains aus diversen Brennereien, wobei immer ein Anteil des Strathisla Malt zum eigenständigen Charakter beiträgt.

Der 12-jährige Chivas wird gerne als weicher Whisky mit schönen Honignoten bezeichnet, während der 18-jährige Signature schon dunklere Schokoladennoten, Orangen und einen fülligeren Geschmack aufweist. Und klar der Chivas Regal 25 Jahre mit seinem unnachahmlich komplex-öligem Geschmack mit Orangen und Pfirsichen.



Zu den Chivas Regal Whisky Produkten ...

Kurioses über Chivas Regal

Der Chivas Regal 25 Jahre wird 1909 in den USA als Luxus Scotch eingeführt und gewinnt die Herzen der anspruchsvollen Kunden in Amerika.  

 


Chivas Regal Geschichte

Die Geschichte des Chivas Whisky beginnt offiziell mit John Chivas aus Aberdeen. Diese beteiligte sich 1838 am Geschäft von William Edward, es wurden Luxusgüter zu dieser Zeit durch die beiden gehandelt. Es gab exotische Gewürze, feiner Kaffee, karibischer Rum und französischen Brandy. Der Whisky wurde immer wichtiger für die Brüder in ihrem Geschäftsmodell.

Viel früher als andere Whisky-Barone ihrer Zeit erhielt Chivas den begehrten Royal Warrent der englischen Krone und damit auch die Möglichkeit Queen Victoria mit ihrem Gefolge beliefern zu dürfen. 1843 war es dann soweit beim Besuch der Königin im Balmoral Castle, was im Übrigen geographisch gerade einmal 70 Kilometer entlang des River Dee von Aberdeen entfernt war. Im Scotland Magazine stand über Chivas geschrieben

„undoubtedly the finest purveying business in the north of Scotland“

Die 1850er Jahre war für Chivas geprägt davon das Blending zu beginnen und immer weiter die Rezeptur zu verfeinern um einem unnachahmlichen weichen Scotch Whisky zu kreieren. Der erste Blend erschien unter dem Namen Royal Glen Dee und wurde erweitert um den Royal Strathythan.

Eines der Meisterstücke wurde 1909 als Original Scotch Luxury Whisky in den USA verkauft, der den Namen Chivas Regal 25 Jahre trug. Selbst über die Zeit der Prohibition ab den 1920er Jahren hinaus ging der Erfolg für Chivas in den USA weiter.

Chivas wurden 1949 durch den kanadischen Konzern Seagram erworben, dessen Vorstand Samuel Bronfman gleich Nägel mit Köpfen machte. Die Distribution und das Marketing wurde ausgeweitet und zur Absicherung der Marke wurden Brennereien gekauft und gebaut. Eine der wichtigsten Perlen war und ist auch heute noch die Strathisla Distillery in Keith.

Im Dezember 2000 übernahmen der französische Multi Pernod Ricard und der britischen Diageo-Konzern den kanadischen Konzern Seagram und liquidierten diesen in Folge. Der Spirituosen und Weinhandel zu dem auch Chivas gehörte ging danach an den Franzosen.


Chivas Regal Timeline

 

1801

John Forrest eröffnet in Aberdeen ein Geschäft als Weinhändler

1828

Mr. John Forrest stirbt und der Laden wird verkauft an William Edwards

1841

Steward verstirbt und Mr. Chivas übernehmen das Business zusammen mit Charles Stewart

1843

Die Firma erhält eine Royal Warrent durch Queen Victoria überreicht

1857

Die Firmenpartnerschaft wird gelöst und John Chivas steigt in das Geschäft seines Bruders mit ein


Chivas Regal Eigentümer

Konzern

Pernod Ricard

Derzeitiger Eigentümer

Pernod Ricard

2001 bis heute


Frühere Eigentümer

  • 1949 bis 2001 – Seagram Distillers
  • 1909 bis 1949 – Chivas Brothers

 

[/hcolumns]

 

Hinterlasse einen Kommentar