Royal Lochnagar Malt Whisky Distillery (Schottland) Brennerei Steckbrief

Eingetragen bei: WHISKYpedia, WHISKYpedia Brennereien | 0

Royal Lochnagar Distillery

Die verbotene Erzeugung von Moonshine Spirituosen war eine profitable Sache im Deeside-Tal beginnend Ende des 18. Jahrhundert. Und das königliche Balmoral Castle ist auch nur 17 Gehminuten entlang des River Dee von der historisch anmutenden Royal Lochnagar Distillery entfernt.

Die Brennerei wurde nach dem nahe gelegenen Berg Lochnagar benannt. Es war das Jahr 1845 als John Begg die Whisky Destillerie gründete. Gerade einmal drei Jahre danach erwarb das britische Königshaus das Schloss Balmoral. Schon im gleichen Jahren stattete Queen Victoria mit ihrer Geflogschaft der jungen Brennerei einen Besuch ab. Begg´s Brennerei wurde sodann zum königlichen Hoflieferanten ernannt und durfte fortan das Royal als Zusatz zum eigentlichen Namen Lochnagar führen.

Die leckeren Reifungen von Royal Lochnagar ist fester Bestandteil verschiedener Blends, so z. B. in den hochwertigen Johnnie Walker und im Dimple Whisky.


[/hcolumns]
Zu den Royal Lochnagar Whisky Produkten ...

Kurioses über Royal Lochnagar

Die Destillation in der Destillerie erfolgt besonders langsam in den kupfernen Pot Still Brennblasen. Damit wird der Reflux nochmals deutlich erhöht, was zusammen mit den einzigartigen Worm Tubs in der Produktion die besondere Geschmackspalette erzeugt. Dabei ist der Kupferkontakt während der Destillation und innerhalb der Brennblasen besonders lange was den einzigartigen Geschmack von trockenem Gras vermengt mit Frucht und einer mittleren Komplexität hervorbringt.


Royal Lochnagar Fakten

 

Region

Schottland, Highlands


Whisky-Gattung

Malt Whisky


Status

In Betrieb


Marken

Royal Lochnagar


Nachbarn

Ardmore

Fettercairn

Blair Athol

Edradour

 


Royal Lochnagar Geschichte

Die Royal Lochnagar Brennerei wurde schon im Jahre 1826 durch James Robertson gebaut. Viele Whisky Hersteller in der abgelegenen Region der Highlands gründeten damals ebenfalls ihre Destillierien wie 1823 Mortlach in Dufftown oder die Glenlivet Brennerei im Livet-Tal. Es waren die Jahres des Excise-Act und der Möglichkeit seine Brennerei für günstiges Geld legalisieren zu können. Auch James hatte von schon zuvor (1823) nördlich des River Dee seine Glen Feardan Distillery errichtet, die jedoch durch seine Konkurrenten niedergebrannt wurde.

Mit dem Bau der Lochnagar Distillery machte er somit 1826 seinen zweiten Versuch an ähnlicher Stelle, was ebenfalls 1841 wieder im einem Feuer und der Vernichtung seiner Brennerei endete. Man vermutet heute dass James Beziehungen und Sozialgewohnheiten zu seinen Nachbarn nicht die besten waren was zu diesen Maßnahmen führte. Man(n) war ja auch weit genug weg von der Obrigkeit inmitten der Abgeschiedenheit der Highlands was wohl zu Selbstjustiz führte.

1845 wurde die neue Lochnagar in der unmittelbaren Nähe durch den bekannten John Begg erbaut, diesmal jedoch auf der Südseite des River Dee. Dieses Datum findet man heute auch auf allen Abfüllungen sowie als offizielles Gründungdatum der Brennerei.


Royal Lochnagar Timeline

1823

James Robertson baut seine erste Brennerei Namen Glen Feardan Distillery in Crathie

1826

Brandstifter vernichten die Brennerei und James baut seine zweite Brennerei Names Lochnagar

1841

Wieder sind die Brandstifter am Werk und brennen auch die junge Lochnagar Distillery nieder

1845

Die neue oder zweite Lochnagar Brennerei wird durch John Begg auf der Südseite des Dee gegründet

1848

Queen Viktoria besucht zusammen mit ihrem Mann Albert von ihrem nahe gelegenen Schloss Balmoral die Lochnagar Brennerei womit die Produkte von Lochnagar mit dem Royal Warrant ausgezeichnet werden

1882

Der Gründet John Begg stirbt und die nun genannte Royal Lochnagar Distillery wird von seinem Sohn Henry Farquharson Begg weitergeführt


Whisky Produktion

Stand 2009 ist die Royal Lochnagar Malt Whisky Distillery eine der kleinsten in Schottland. Nur Bladnoch, Daftmill, Edradour, Glenturret und Kilchoman sind in ihrer Jahresproduktion noch kleiner als die 450.000 erzeugten Liter „New make“ von Lochnagar. Dabei sind die gereiften Malt Whiskys immer ein kleiner Teil des weltweit beliebten VAT 69 Blended Scotch Whisky.


 

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar