Talisker Malt Whisky Distillery (Schottland) Brennerei Steckbrief

Eingetragen bei: Whisky Brennereien, WHISKYpedia | 0

Talisker Distillery

Die Isle of Skye hat ausschließlich diese eine Malt Whisky Brennerei auf der Insel beheimtet. Und das ist gar nicht weiter schlimm, denn Talisker ist so ausdruckstark wie selten ein schottischer Single Malt dass die Herkunft für Fachleute ziemlich deutlich erscheint. Die kleine Ortschaft Carbost liegt am Hang des Loch Harport und bietet eine großartige Ausschicht, sollte sich das Wetter auf der Wind und Regen gepeitschten Insel einmal von seiner guten Seite zeigen.

Man könnte eigentlich sagen „da steckt wirklich Pfeffer drin“ in diesem Whisky. Denn diese pfeffrige Schärfe befindet sich in jedem Talisker und dazu gesellt sich noch ein schöner Schwall an Salz und leichten Rauchnoten mit oben drauf.

Auch der schottische Dichter und Denker Robert Louis Stevenson fand Gefallen an Talisker im Glas, das er in einem seiner Gedicht als den king o’ drinks (Königen der Getränke) zum Besten gab.



„Der 10-jährige ist mein persönlicher Liebling“ – sagt Murray Campbell, der Process Operator in der Talisker Brennerei – „einfach vollkommen für einen geruhsamen Schluck am Ende des Tages. Ich genieße die Torfigkeit und den Rauch – bekomme aber nicht zu viel Pfeffrigkeit. Er ist geschmeidig mit einem behaglichen Nachglimmen. Ich kann mir keinen besseren Nachttrunk vorstellen wenn das Tagespensum geschafft ist. Alles was ich dann noch an Gesellschaft brauche, ist die Musik der regelmäßig an die Felsen schlagenden Wellen.“


Talisker Fakten

Region

Schottland, Islands


Whiskey-Gattung

Malt Whisky


Status

In Betrieb


Marken

Talisker


Talikser Geschichte

Die Gebrüdern Hugh und Kenneth MacAskill gelten als die Gründer der Destillerie, deren Namen von nahe gelegenen Talisker House abgeleitet wurde. Die beiden MacAskill´s waren Landlords während der Highland Clearances. Sie verfolgten ihr Ziel ab 1825 mit der Pacht des Talisker House die ansässige Bevölkerung Richtung Carbost und Portnalong zu vertreiben um auf dem Anwesen eine profitable Schafzucht aufzubauen. Als weitere Einnahmequelle etablierten sie 1830 schließlich ihre Talisker Brennerei am Ufer von Carbost um noch mehr Geld zu scheffeln. Dazu nutzten sie die vor Jahren Richtung des Meeresarm vertriebene Menschen als Mitarbeiter in der Produktion.

 



Talisker Timeline

1825

Die Gebrüder Hugh & Kenneth MacAskill pachten Talisker House etwas entfernt vom heutigen Standort der Brennerei.

1830

Gründung und Bau von Talisker durch die Brüder Hugh & Kenneth MacAskill deren Name sich vom Talisker House ableitet.

1848

Der Ausflug der beiden in die Hersteller von Whisky war nicht von Erfolg gekrönt. Pleite der Brüder MacAskill, eine Bank übernimmt die Kontrolle über die Talisker Distillery. Es folgen 30 Jahre der Ungewissheit mit mehreren Eigentümern

1854

Der Besitzer Kenneth MacAskill stirbt.

1863

Hugh stirbt und der Schwiegersohn Roland übernimmt die Geschäfte und meldet bald danach Konkurs an.

1880

Das Glück trifft nach über 30 Jahren auch wieder die Talisker Brennerei als Roderick Kemp and Alexander Allen die Geschäfte übernehmen und die Fertigung auf einen aktuellen Stand bringen und erweitern.

1890

Endlich wird ein Anleger (Pier) gebaut über den die befüllten Fässer schnell und einfach auf die wartenden Schiffe zum Abtransport gebracht werden konnten.

1892

Roderick Kemp verkauft seine Anteile um mit den Geld die Macallan Brennerei in der Speyside zu kaufen.

1895

Der Geschäftspartner des verstorbenen Allen, Thomas Mackenzie, steigt in das Geschäft ein und die Erben fusionieren drei Jahre später mit Dailuaine unter Dailuaine-Talisker Distilleries Ltd. Dazu gehört auch die Imperial Brennerei.

Um 1900 

Umbauarbeiten und Bau von Häusern für die Belegschaft.

1916 

Nachdem Mackenzie verstarb machte sich eine Gruppe von großen Blending Firmen auf die Kontrolle an der Brennerei zu übernehmen. Warum? Die Qualität und Einzigartigkeit von Talisker gibt jedem guten Blended Whisky einen charakterstarken Ausdruck mit einer wohl dosierten Menge an Talisker Malt Whisky. Keine geringeren als John Walker & Sons, John Dewar, W.P. Lowrie, und die mächtige Distillers Company Limited (DCL)

1928

Die bisher praktizierte Dreifach-Destillation wird aufgegeben.

1960

Ein Großfeuer zerstört die Produktion von Talisker und des dauert zwei Jahre um wieder Whisky herstellen zu können.

1962

Die Produktion von Talisker Whisky läuft wieder an.

1972

Die eigenen Floor Maltings zum Mälzen der Gerste werden in der Brennerei aufgegeben und zu Glen Ord auf das Festland in die Highlands nahe Inverness verlegt.

1987

Talisker kommt unter die Kontrolle der UDV

1988

Eröffnung des Besucherzentrums

1998

Der Talisker Whisky wird Teil der Classic Malt Serie von Schottland und erreicht damit ein noch größeres Publikum.

2013

Das bekannte Besucherzentrum wird nochmals für eine Million Pfund erweitert


Talisker Eigentümer

Konzern

Diageo

Derzeitiger Eigentümer

Diageo

Frühere Eigentümer

  • 1986 bis 1997 – United Distillers
  • 1925 bis 1986 – Distillers Company Limited (DCL)
  • 1898 bis 1925 – Dailuaine-Talisker Distillers Co.
  • 1894 bis 1898 – Talisker Distillers Co.
  • 1892 bis 1894 – Alexander Grigor Allan
  • 1880 bis 1892 – Alexander Grigor und Roderick Kemp
  • 1867 bis 1879 – Anderson & Co.
  • 1857 bis 1867 – Donald MacLennan
  • 1848 bis 1857 – North of Scotland Bank
  • 1839 bis 1848 – Hughes & Kenneth MacAskill
[/hcolumns]

Wissenswertes über die Talisker Brennerei Stand Juli 2017

Ganz an der Westküste Schottlands auf der einzigartigen Isle of Skye liegt die Talisker Distillery. In der Nähe des Loch Harport, im Schatten der beeindruckenden und gefährlichen Cuillin Hills, ganz versteckt mit einer langen Fahstrecke durch die Insel versteckt sich regelrecht die Destillerie Talisker. Und erst einmal angekommen wird man nur noch belohnt von der beeindruckenden Landschaft und der Umgebung. Durchschnaufen, die extrem saubere Luft einatmen und aufsaugen, die Szenerie mit den Augen aufsagen und dann erst rein in die Brennerei. Nicht oft findet man einen Hersteller von Malt Whisky der derart „remote“ in die Landschaft eingebettet liegt.

Talisker Visitor Center

Mit der Einführung des Talisker Single Malt Whisky in die Classic Malt Serie wird in Carbost auch ein Visitor Center für die zahlreichen Besucher der Skye Brennerei eingerichtet. Und es sind wirklich Zehntausende die sich in dieser abgelegenen Einöde zum Besuch einfinden. Absolut phantastisch liegt die Brennerei eingebettet von Bergen direkt am Loch Harport. Kommt man direkt auf dem Parkplatz an und gönnt sich noch ein paar Minuten vor dem Eintreten in das Visitor Center kann man die Abgeschiedenheit mit dem Meeresarm und dem Blick auf die Cuillin Hills genießen.

Aber auch unseren persönlichen Eindruck möchten wir über die Führungen bei Talisker an dieser Kund tun. Wir hatten die Brennerei bisher persönlich in den Jahren 2002, 2011 und 2016 besucht. Beim ersten Besuch einer Lokalität bekommt man immer einen Eindruck von dem man denkt, hmm …, irgendwie hatte ich mir das andern vorgestellt auch wenn die Vorfreude noch so groß war. Anders als in vielen weiteren schottischen Brennereien sind die Führungen trotz der hohen Besucherströme meist etwas karg und restriktiv bei Talisker . Kaum geht die Führung los wird man unentwegt darauf hingewiesen dass innerhalb der Gebäude Fotografieren strikt verboten ist und viele Hinweisschilder machen dem Interessierten das Leben nicht leichter ein paar schöne Eindrücke über die Stationen der Whisky Entstehung einzufangen. Klar sind Sicherheitsvorschriften und Regularien zu befolgen die ein Firma und ein Konzern sich auferlegt. Es sollte aber nicht soweit gehen dass der Spass ganz auf der Strecke bleibt.

Und verstehen sie uns bitte nicht falsch; Talikser ist toll, die Brennerei ist toll, jedoch erwarten gerade wir als Händler etwas mehr an „Freiheiten“ um dokumentieren und berichten zu können, was uns eben selbst manchmal verwehrt bleibt, auch wenn wir lange vor unserem Besuch auf unser Vorhaben hinweisen.

Der sehr abgelegene Standort auf der Isle of Skye machte es in der Vergangenheit für Talisker nicht immer einfach alle benötigten Grundzutaten für die Produkten „just in time“ nach Carbost zu bringen. Dazu zählen die Rohstoffe mit der Gerste, Hefe und den Fässern zur Einlagerung der frischen Spirituosen. Um auch den Seeweg nutzen zu können bauten die damaligen Eigentümmer Roderick Kemp and Alexander Allen im Jahr 1890 einen Pier um die Anlieferung und Mitnahme von Waren zu erleichtern.

Noch im Jahre 2011 ging es im strömenden Regen die Treppe hoch in das im1. Stockwerk zur Anmeldung für die Führungen. Tolle Schaukästen zeigten die Geschichte der Brennerei und der Insel in alten Schriften.


Produktion

Mälzen

Die eigene Mälzerei wurde schon im Jahre 1972 in der Brennerei aufgegeben und die Produktion des rauchigen Malz auf das Festland verlegt. Nicht ungewöhnlich, da der Aufwand das Malz auf tranditionelle Weise und von Hand herzustellen sehr aufwändig ist. Es waren genau die 1970er und 80er Jahre in denen mehr Effektivität durch höheren Kostendruck gefordert wurde. Dies ging auch einher mit der reihenweise Übernahme von Brennereien in große Konzernstrukturen. Talisker Distillery war zwar schon Teil der mächtigen und gefrässigen DCL, dennoch ging die Konzentration unaufhörlich weiter. Also verlegte man das Mälzen zu Glen Ord Maltings in die Highlands westlich von Inverness.

Das für Talisker ist wunderbar rauchig und torfig mit weißt einen Phenolgehalt von ca. 25 ppm auf. Das ist nicht schlecht und kommt fast einen leichten Islay Whisky nahe.

Mahlen & Maischen

Ist das fertige Malz erst mal wieder in Carbost angekommen übernimmt die Brennerei wieder das Ruder mit dem Mahlen und dem Maischevorgang. Dabei setzt auch Talisker auf bewährte und alte Technologie von Porteus mit einer Patend Malt Mill, einer fast nicht tod zu kriegenden Technologie aus dem englischen Leeds.

Fermentation

xxx

Destillation

Die Isle of Skye Brennerei Talikser besitzt insgesamt fünf kupferne Pot Stills in einem Stillhouse. Diese teilen sich für die 2-fache Brenntechnologie in zwei größere Wash Stills mit ja 14.706 Litern Fassungsvermögen und drei Spirit Stills mit je 11.024 Litern auf. Früher wurden die großen Kupferbottiche mit direkter Kohlebefeuerung darunter befeuert was heute einer moderneren Beheizung mit Wasserdampf gewichen ist. Der entstehende Wasserdampf wird in einem angrenzenden Gebäude durch Ölheizung erzeugt.

Die fünf kupfernen Brennblase stehen hoch oben wie auf einer Empore blickt man bei durch die Tür in das Stillhouse. Der darin frisch erzeugte New Make ist ein Liebling für viele Blender denn er bindet in sich einen Mix aus Rauch, Frucht, Schwefel, Salziges und natürlich der Pfeffer.

 

 

 

 


Talisker Produkte

Die Palette der Skye Malt Whisky Brennerei ist heute ganz stattlich geworden. Alles startet mit dem Talisker 10 Jahre, der den reinen und rauhen Charakter der Destillerie vollkommen in einer Flasche einfängt. Sehr ungewöhnlich ist auch die Abfüllung mit 45,8 % vol. Alkohol bei allen Standardabfüllungen.


Talisker 10 Jahre

Der Talisker 10 Jahre ist rauchiges, salzig und süßes zugleich im Geschmack. Das Finish kommt mit einem Nachbrenner wie ein anhaltender Vulkan. Talisker ist der Kraftprotz in der Classic-Malts Series of Scotland denen im Ursprung sechs Whiskys angehören, die jeweils geschmacklich eine Region repräsentieren.

Farbe: Strahlendes Gold.

Aroma: Kraftvoller Torfrauch mit der Salzigkeit des Meerwassers, dem Saft frischer Austern und einer Zitrus-Süße.

Geschmack: Voller Körper. Eine reiche Trockenfrucht-Süße mit Wolken von Rauch und starken Gerstenmalz Geschmacksnoten, wärmend und intensiv. Am Ende des Gaumens eine Explosion von pfeffrigem Rauch.

Abgang: Riesig, lang, wärmend und pfeffrig mit deutlicher appetitanregender Süße.

Hausstil von Talisker: Voller Körper und torfrauchig, wie ein Vulkan, sehr wärmend, typisch pfeffriger Stil.



Weitere Informationen und Bilder sind in der Vorbereitung!

Hinterlasse einen Kommentar