Lomond Still

Die Lomond Still ist eine ungewöhnlich kupferne Brennblase, die im unteren Teil einer gewöhnlichen Pot Still ähnelt. Jedoch das herausragende an der Lomond ist der obere Teil in Form eines runden und langen Zylinder.  Erfunden und eingeführt wurde diese im Jahre 1955 durch Alistair Cunnigham von Hiram Walker.

Die Funktion ist wie bei einer gewöhnlichen zwiebel- oder nahezu birnenförmigen kupfernen Pot Still. Diese wird ebenfalls in einer chargenweisen oder sequenziellen Art und Weise zu Produktion von Alkohol genutzt. Der Unterschied liegt in der Möglichkeit zur Kontrolle des Reflux, ähnlich wie bei einer Coffey Still. Dafür hat die Lomond zusätzliche perforierte Platten im Hals (Zylinder) eingebaut, die dabei unabhängig über Temperatur kontrolliert und einzeln stellen kann. Dadurch besteht die Möglichkeit mit der Lomond Still einen deutlich schwereren und öligeren Whisky zu produzieren.

Folgende schottischen Brennerei haben oder hatten diesen Typus an Brennblasen bisher im Einsatz 

Loch Lomond Distillery

Glenburgie Distillery

Miltonduff Distillery

Inverleven Distillery

Scapa Distillery

Bruichladdich Distillery