Kyrö Gin

Eingetragen bei: Gin Marken, GINpedia | 0

Produktüberblick

 

Gatting(en): Dry Gin, Reseve Gin

Herkunft: Finnland

Hersteller: Kyrö Distillery Company

Wichtige Botanicals: Sanddorn, Cranberrys, Birkenblätter und Mädelsüß


Überblick

Finnland ist Roggenland, denn der Charakter und die Klimazone passt wunderbar für diese Getreidevariante. Und es gibt – oh Wunder – einen wichtigen Leitsatz der fünf dynamischen Finnen: „In rye we trust“.

Gin ist nicht das einzigste was die Finnen herstellen möchten, die Jungs sind auf dem Weg ihren Konsumenten künftig feinen gereiften finnischen Whisky anbieten zu können der erstmals ab 2017 erhältlich sein wird. Bis dahin und darüber hinaus könnte man sagen „In GIN we trust“.


Direkt zum Kyrö Gin


Wissen und Geschichte

Finnland ist ein Roggenland, denn der Charakter und die Klimazone passt wunderbar für diese Getreidevariante; und das ist auch die Philosophie der Finnen.

Die finnische Kyrö Distillery Company wurde im Jahr 2012 gegründet. Es könnte nicht finnischer sein; während fünf Freunde bei einem ausgedehnten Saunabesuches zum ersten Mal Rye Whisky tranken und sich dabei gegenseitig fragten „Weshalb sollen wir im Roggenland Finnland nicht eine   Whisky Destillerie gründen?“ Nun muss Whisky nach der weltweiten Gesetzeslage drei Jahre und länger in Eichenfässern reifen um sich Whisky nennen zu dürfen. Deshalb wurde das Produktportfolio einfach um Gin erweitert, denn der Ausgangsstoff ist mit Roggen die gleiche Basis und es muss einfach ein Weg gefunden werden welche Zusammenstellung an Botanicals für den Kyrö Gin verwendet werden soll.



Herstellung

Die finnische Natur bietet in der Umgebung die Bühne für die wichtigsten Botaniclas im gin mit Sanddorn, Cranberrys, Birkenblätter und Mädelsüß. Diese verleihen den finnischen Gin das Aroma von Nebel und Tautropfen am frühen Morgen und der Hitze des verwendeten Roggen.


 

Tasting Notes

Aroma und Geschmack:

Die Kyrö Gin´s ins sehr pflanzlich mit einer schönen Süße und ätherischen Ölen die vom Mädelsüß stammen. Dazu kommt eine dezent auftretende Zitrusnote. Im Mund ist er wunderbar vollmundig und voll mit einem Strauss von Kräutern. Dazu kommt eine intensive Würze vom Roggen und einer schönen Pfeffrigkeit.

 


 

Hinterlasse einen Kommentar