Bladnoch Malt Whisky Distillery (Schottland) Brennerei Steckbrief

Eingetragen bei: WHISKYpedia, WHISKYpedia Brennereien | 0

Bladnoch Distillery

Die Bladnoch Brennerei hat die letzten 200 Jahre eine sehr bewegte Geschichte hinter sich gebracht.

Die Bladnoch Brennerei hat die letzten 200 Jahre eine sehr bewegte Geschichte hinter sich gebracht. Gegründet wurde Bladnoch im Jahr 1817 und damit ist sie eine der ältesten wie auch eine der südlichste Brennereien in ganz Schottlands. Vielfach geschlossen und wieder von neuem zum Leben erweckt.

Im neuen Jahrtausend ist die kleine Lowland Brennerei im Privatbesitz und ist nach acht langen Jahren wieder in Produktion gegangen. Verantwortlich für den gesamten Prozess mit der Herstellung von Whisky und dem Fassmanagement ist der Master Distiller Ian MacMillan. Dieser hat eine über 40 Jahre Erfahrung in der Herstellung von Whisky gesammelt.

Die Bladnoch Distillery produziert einen schweren Lowland Stil, der neben den für die Region typischen grasigen Noten auch maritime Einflüsse hat. Der üppige Charakter zeigt sich in den zum 200-jährigen Jubiläum der Brennerei neu aufgelegten Single Malt Qualitäten sowie auch im Hausblend Pure Scot.



Bladnoch Fakten im Überblick

 

Region

Schottland, Lowlands


Whisky-Gattung

Malt Whisky


Status

In Betrieb


Marken

Bladnoch


Nachbarn

Aisla Bay

Girvan


Bladnoch Produktionsdaten im Detail

Die Bladnoch Distillery ist der Hersteller eines für die Lowlands schweren Malt Scotch Whisky. Im Brennereicharakter zeigen die Bladnoch Produkte eine starke Fruchtigkeit mit Gewürzen. Die meisten Whiskys werden in Ex-Sherry Eichenfässern gelagert, was der Fruchtigkeit nochmals mehr Auftrieb gibt. Bladnoch destilliert zweifach mit einer ungetorften und einer schwer getorften Variante.

Produktionsmengen

Produktionsmenge (Liter pro Jahr):

1.500.000

New make (ABV):

4 (2 x Wash Stills und  2 x Spirit Sills)

Getreide und Malz

Lieferanten:

Diverse

Malz Spezifikationen:

Ungetorft: bis 2 ppm

Getorft 35 ppm

Fermentation

Fermentationszeit:

48 Stunden

Hefe:

Caked

Washback Anzahl:

6

Washback Fassungsvermögen (Liter):

26.000 (Holz)

Destillation

Brennblasentyp:

Pot Stills

Anzahl:

4 (2 x Wash Stills und  2 x Spirit Sills)

Wash Still Form:

Zwiebelförmig

Wash Still Fassungsvermögen:

14.000

Spirit Still Form:

Zwiebelförmig

Spirit Still Fassungsvermögen:

10.500

New Make ABV:

69% ABV

Abfüllung ABV:

63,4% ABV

Reifung

Lagerhäuser:

Traditionelle Dunnage Warehouses

Anzahl:

Keine Angaben


Bladnoch Geschichte

1817 wurde die Bladnoch Distillery am Ufer des River Bladnoch nahe Wigtown gegründet. Thomas McClelland war der Gründer die Farm Brennerei in den schottischen Lowlands und die McClelland Familie behielt den Daumen darauf bis in das Jahr 1905. Die Jahrhundertwende war in Schottland geprägt mit einer großen Anzahl an Brennereien, deutlichen Überkapazitäten und geringen Verkäufen. Es war also keine recht profitable Zeit für viele schottische Whiskyerzeuger.

Die geographische Lage von Bladnoch zeigt eine deutliche Nähe zur Irischen See Richtung Nordirland wo Schiffsverbindungen zwischen Stranraer und Larne nur wenige Stunden für die Menschen und Waren bedeuteten. Es waren schließlich auch die Iren von Dunville & Co. die die Bladnoch Distillery schließlich 1911 übernahmen und teilweise bis 1937 betrieben. Dunville war damals eine Handelsgesellschaft die Tee und Spirituosen die auch ihren eigenen Dunville Irish Whiskey auf der Grünen Insel herstellten. Einer der Hauptgründe der Iren warum sie die schottische Brennerei übernahmen war die große Nachfrage nach Scotch zu damaliger Zeit. Der Schreck kam auf den Fuß als die DCL (der damals übermächtige schottische Whiskygigant) das Gerücht nährte irischer Whiskey hätte keine Zukunft. Dunville war verständlicherweise erschrocken durch die etablieretn Schotten und obwohl Dunville profitabel waren schlossen sie die schottische Bladnoch. Und die eigentlich gefrässige DCL, die sonst fast keinen Kauf ausließen, wollten Bladnoch ebenfalls nicht wirklich übernehmen.

Es war schlimmer als gedacht, der damalige Besitzer Ross & Coulter verkaufte den gut gereiften Whisky Vorrat von Bladnoch und verkaufte das Equipment der Brennerei weiter nach Schweden.

Die Zeiten wurden nicht besser, Wechsel über Wechsel, mit Inver House und 1983 Arthur Bell & Son bis zu Guinness und United Distillers und die Schließung 1993. Der Diageo Konzern besass Rechte auf Bladnoch durch die wichtigen Übernahmen 1987 und 1997 und blockierte die weitere Fertigung. Die damaligen Eigentümer, zwei Brüder aus Nordirland, verdienten ihr Geld deshalb mehr mit dem Tourismus um Bladnoch als dem Whisky. Es dauerte sechs Jahre Diageo davon zu überzeugen wenigstens 100.000 Liter an New make spirit erzeugen zu können.


Bladnoch Eigentümer

Konzern

Bladnoch Distillery Limited

2011 bis heute

Derzeitiger Eigentümer

David Prior

2015 bis heute


Frühere Eigentümer

  • 1994 bis 2014 – Colin & Raymond Armstrong
  • 1992 bis 1994 – United Distillers
  • 1983 bis 1992 – Arthur Bell & Sons
  • 1973 bis 1983 – Inver House Distillers
  • 1966 bis 1973 – Ian Fisher and McGowan & Cameron
  • 1956 bis 1965 – AB Grant & Co
  • 1945 bis 1956 – Ross & Coulter
  • 1911 bis 1945 – WM Dunville & Co
  • 1878 bis 1911 – T&A McClelland
  • 1817 bis 1878 – The McClelland Family

 


Bladnoch Timeline

 

1817

John und Thomas McClelland erhalten eine Lizenz zum Brennen für ihre Farm in Bladnoch

1905

Die Brennerei wird geschlossen

1911

Der irische Anbieter Dunville & Co kauft Bladnoch

1937

Bladnoch wird geschlossen und verkauft

 


Bladnoch Kontakt

 

Adresse

Bladnoch Distillery

Bladnoch

Dumfries and Galloway

DG8 9AB

United Kingdom


Webseite

Bladnoch Webseite

Besucherzentrum

Geöffnet

 

 


 

Hinterlasse einen Kommentar