News – Dalmunach Brennerei ist offiziell eingeweiht

Eingetragen bei: News | 0

Neu, modern und richtig groß am River Spey

Chivas scheint sich wieder einmal selbst zu übertreffen. Futuristisch und beeindruckend steht die neue Dalmunach Brennerei in der Nähe des River Spey, auf dem Gelände der einstigen Imperial Brennerei. Nur noch die Dunnage-Warehouses auf der gegenüberliegenden Strassenseite sind von Imperial übrig geblieben. Im Oktober 2014 floss der erste frische Alkohol durch die großen Brennblasen von Dalmunach. Im Juni 2015 erfolge dann die offizielle Einweihung der Destillerie, die von einer hochrangige Gästeliste begleitet wurde. Die Brennerei hat eine große okönomische Bedeutung für die Region. Keine geringere als die erste weibliche Ministerin Schottland, Nicola Sturgeon, übernahm und begleitete den offizielle Einweihung.

Intelligente Technik wurde für das Gebäude verbaut. Dalmunach stellt einen völlig neuen Baustil dar und ist mit höchster Energieeffizienz ausgestattet. Acht kupferne Pot Stills wurden kreisförmig im Still-House angeordnet und sind in ihrer Art der Vorgängerbrennerei Imperial nachempfunden.

Die fast fertig gestellte Dalmunach Destillerie bei unserem Rundgang im Mai 2014
Die fast fertig gestellte Dalmunach Destillerie bei unserem Rundgang im Mai 2014

Dalmunach wird durch Pernod Ricards schottischen Whiskyarm Chivas Brother betrieben. Die Brennerei gehört Stand ihrer Einweihung mit einer Produktionskapazität von 10 Millionen Liters auch zu den richtig Großen Malt Whisky Brennereien in Schottland.

Für Chivas wird Dalmunach eine große Arbeitsmaschine werden, die den Bedarf für die internationalen Märkte denken wird. Nach ersten Informationen soll auch nur ein kleiner Teil der Malt Produktion aus reine Single Malt Variante abgefüllt werden. Viel wichtiger für den schottischen Whiskyriesen sind die eigenen Blend mit dem Chivas Regal, dem Ballantine´s und dem Royal Salute damit zu bedienen.

Insgesamt 25 Millionen schottische Pfund nahm Chivas für die Dalmunach Destillerie in die Hände. Wobei die reinen Investitionskosten noch der geringere Anteil für die Life-Cyle Investition sein dürfte. Rein 60 Millionen Pfund wird die  jährliche Whiskyproduktion verschlingen.

Auch diese Großinvestition ist für den französischen Spirituosengiganten Pernod Ricard wieder ein weiterer strategischer Schritt in die richtige Richtung. Schon seit 2012 konnte das Unternehmen seine Malt Whisky Produktion um 17 Prozent erhöhen.

Die Imperial operierte von 1897 bis in das Jahr 2012 auf Neubaugelände und wurde vollständig rückgebaut.

schottland-2014-brennerei-dalmunach-imperial-8639-ablog

Unsere alleswhisky.de Reisegruppe hatte im Mai 2014 eine Speyside Tour um während einer ausgedehnten Woche Touren bei den nahegelegenen Großbrennereien Cardhu, Macallan, Glenfarclas und weiteren durchzuführen. Wir waren allesamt beeindruckt über den Standort, die moderne Bauweise und die Größe des Bauvorhabens. Nur ein laufendes Bauvorhaben in der Region wird diese Investition übertreffen – der Neubau der Macallan Destillerie auf der gleichen Seite der River Spey wenige Kilometer flussabwärts.