Saladin box

Eingetragen bei: Whisky Glossar | 0

Die Saladin box ist eine Erfindung des Franzosen Charles Saladin in den späten 1800er Jahren. Seine Intension war die anstrengende handwerkliche Arbeit beim traditionellen Mälzen des floor malting zu verringern.

Beim Saladin box Mälzen wird die keimende Gerste in große Boxen z.B. aus Beton eingebracht, in denen einige vertikal angeordnete Schnecken das Korn automatisch anstatt mit Muskelkraft wenden. Die mechanisch arbeitenden Schnecken helfen dabei die feuchte und weiter keimende Gerste vom Boden immer wieder in Abständen nach oben zu heben.

Zusätzlich wird durch diesen Hebeprozess die Temperatur in den einzelnen Kornschichten besser verteilt und kontrolliert sowie deutlich günstiger durchlüftet.

In der Zwischenzeit hat die Saladin box hauptsächlich ausgedient und wurde das die aktuellere Technologie des Drum malting ersetzt.