News – Mortlach 75 Jahre – Der älteste Single Malt Whisky der Welt

Eingetragen bei: News | 0

Mortlach 75 Jahre – Der älteste Single Malt Whisky der Welt – ist so lange im Eichenfass gelegen, wie wir uns selbst wünschen auf dieser Welt schönes erleben zu können.

„Die Zukunft wird geformt mit dem was wir heute tun. Heute enthüllen wir das was wir in der Vergangenheit taten.“

Das sind die Worte von Gordon & MacPhail, dem traditionsreichen Whisky-Handelshaus und Brennereibetreiber aus der schottischen Kleinstadt Elgin. Ein familiengeführtes Unternehmen, das sich vornehmlich bis fast ausschließlich mit dem Thema Scotch Whisky in allen Facetten befasst. Und wie sie über die Jahre zu leisten vermögen zeigt der heutige Bericht.

Im vornehmen Royal Opera House, Covent Garden, zu London fällt der Vorgang für eine Präsentation, die es mit solch einem destillierten Akteur noch nie gegeben hatte.

Der exklusivste und am längsten gereifte Single Malt Scotch Whisky wird am 02. September 2015 vor einem sehr ausgewähltem Publikum vorgestellt. Enthüllt wurde der einzigartige Glas-Dekanter durch Mitglieder der Urquhart Familie zusammen mit dem Whisky Buchautor und zugleich Filmstar – Charles MacLean, dem auch der britische Schriftsteller und Jurist Alexander McCall Smith beiwohnt.

Für mehr Informationen im Originalbericht des Anbieters: http://www.gordonandmacphail.com/generations

Das Objekt der Begierde ist ein sehr, sehr lange gereifter Single Malt Whisky aus der schottischen Mortlach Brennerei,  genauer  gesagt aus „The Whisky Capital of the World“ Dufftown.

Bei Mortlach werden starke Tropfen destilliert und vornehmlich in exzellenter europäischer Eiche oder Ex-Bourbon Barrels bis zur Perfektion gereift. In der Branche ist die Destillerie auch besser unter dem Namen „The Beast of Dufftown“ bekannt.

Man muß weit in die Geschichte zurückblicken um begreifen zu können was damals in der schottischen Speyside vor sich ging.

Am 17. November 1939 instruiete John Urquhart, aus der 1. Generation der heutigen Gordon & MacPhail Dynystie, Mitarbeiter der Speyside Mortlach Destillerie ein First-fill Sherry Cask mit dem New Make Spirit für seine Firma zu befüllen und einzulagern. Es ist nicht bekannt ob dieses Faß wirklich für eine solch lange Reifezeit vorgehen war, in jedem Fall wurde es tatsächlich erst 75 Jahre später in die edlen und wunderschön spitz zulaufenden Crystal Decanter für den Verkauf abgefüllt.

Noten von getrockneten Aprikosen und Pomeranzen finden sich auf der Geschmackspalette, gefolgt von einem Hauch an Gewürzen und cremiger Vanille. Diese luxuriouse Ausführung hat ein weiches und anhaltendes rauchiges Finish, das am Gaumen verweilt auch wenn der DRAM tatsächlich schon nicht mehr im Mund verweilt.

Gordon & MacPhail hat einen einzigarten Whisky-Shop, vielleicht besser ausgedrückt eine Institution und Erlebniswelt im heimatlichen Elgin aufgebaut, wo einem schom beim Betreten und in Augeschein nehmen der Vielfalt und Exklusivitäten den Atem stocken lässt. Ein Traditionshaus der Whisky-Genüsse, das man sich bei einer Rundfahrt durch die schottischen Speyside, nicht entgehen lassen sollte.

Wir sind in jedem Fall gespannt was die nächsten Highlights von Gordon & MacPhail sein werden, ausgehend von unzähligen und exklusiven Fässern, die in unterschiedlichsten Warehouses in Schottland eingelagert sind und Aromen entwickeln.

Ganze 100 Flaschen zu einem Preis von £ 20.000 stehen zur Verfügung.

Tasting Notes von Gordon & MacPhail

Mortlach 75 Years Old 44.4% (1939)

Appearance: Mid-amber, with rubious lights.

Aroma (Nat. Str.):Fresh and clean; very slight nose prickle: still lively. A highly perfumed, floral top note – lily of the valley, barber’s shop, scented hand cream, soft leather lady’s dress handbag – with a fruity complex in the middle (dried figs, pomegranate, ripe pear. Peach juice); creamy vanilla (Crème Anglaise), even vanilla fudge, and a faint trace of coffee in the background.

Aroma (@30% Vol):Water reduces the floral notes with scented oil (bath oil? Teak oil?), increases the soft leather note and dries out the aroma somewhat (warm sanded hardwood).

Taste (Nat. Str.):Sweet to start, but not as sweet as expected; considerable fresh acidity and slightly mouth drying. Bitter almonds. A most unusual trace of hemp ropes and very faded creosote, lending a slight smokiness. A medium-length finish, leaving an attractive aftertaste of sandalwood.