News – Irland deine Whiskey Brennereien Stand 2015

Eingetragen bei: News | 0

Ein Zwischenbericht aus dem Jahre 2015

Irish Whiskey Association

Die junge Irish Whiskey Association, erst im Jahre 2014 gegründet, präsentiert auf ihrer Homepage eine aktuelle Karte der irischen Destillerien und anstehenden Projekte.

Neben den derzeit bestehenden Brennereien Buschmills in Nordirland und Cooley´s, Kilbeggan, Tullamore D.E.W. sowie den Irish Distillers in Cork enthält die Karte auch derzeit in der Planung befindliche Projekte und Destillerien.

Über 20 neue Whiskey-Destillerien sollen die nächsten Jahre auf der grünen Insel entstehen. Da kann man wahrlich von einem Boom reden.

Die Irish Whiskey Association, kurz IWA, ist nach ähnlichem Muster der etablierten schottischen SWA aufgestellt, die Interessen des irischen Whiskey und deren Produzenten zu vertreten.

Nach genauer Betrachtung der Karte scheint derzeit ein regelrechter Boom und Wirbelwind über die Insel fegen.

Teeling Brennerei Dublin

Schon die letzten Projekte der Familie Teeling, mit einer neuen Brennerei in Dublin zeigen, daß viel Potential in Irland steckt. Und der Start der Brennerei nach der Eröffnung war sehr gut.

Karte der Irischen Whiskey-Destillerien

Im Vergleich zum größeren Schottland mit deutlich über 100 aktiven Brennereien, plus neuen Planungen, darf man abwarten wie nachhaltig die Iren sich tatsächlich mit ihren Whiskeyprojekten entwickeln.

Wir wünschen uns in jedem Fall gutes Durchhaltevermögen für die Initiatoren und immer das nötige Quäntchen Glück bei solch Langläuferprojekte in der Whiskeyindustrie.

Karte der irischen Whiskey-Destillerien - Karte der IWA 2015
Karte der irischen Whiskey-Destillerien – Karte der IWA 2015

Um es auf den Punkt zu bringen

Ob es Irland aus Sicht des Whiskey bald wieder zur Weltbedeutung reichen wird bleibt noch abzuwarten. Wie werden die neu umgesetzten Projekte tatsächlich anlaufen und die Konsumenten die neuen Produkte tatkräftig mit ihrem Kaufverhalten unterstützen? Eins dürfte in jedem Fall klar sein, der Welt- und Absatzmarkt ist derzeit dafür mehr als geeignet, die Frage ist nur über welche Kanäle und Vertriebswege die zeitversetzt zur Verfügung stehenden Produkte nach ihrer Reifephase später verkauft werden sollen.

Früher – während der großen Boom-Jahrzehnte in den USA, vor der selbst ausgerufenen Prohibition der Nordamerikaner, da lebte Irlands Whiskeyindustrie in Glanz und Blüte, war ja auch der größte Absatzmarke der Insulaner. Genauso würde sie durch das trockene Jahrzehnt bald bis auf einen Rumpf zerstört, da die mühsam aufgebauten Märkte wegbrachen.

Fragen über Fragen

Werden die Iren für ihren anstehenden Boom und ihrer Wirtschaft resistent genug bis dahin sein ?

Wiederholt sich die Geschichte wieder in einigen Dekaden ?

Wir werden den derzeit starken irischen Ausschwung weiter verfolgen und in Abständen darüber berichten.