Bunnahabhain Malt Whisky Distillery (Schottland) Brennerei Steckbrief

Eingetragen bei: WHISKYpedia, WHISKYpedia Brennereien | 0

Bunnahabhain Distillery

Sie ist die nördlichste Whisky Brennerei auf der Isle of Islay und liegt traumhaft am Sound of Islay, der Meeresstrasse zwischen der Whisky-Insel und der Isle of Jura.

Die Ausblicke sind unbezahlbar, wenn man direkt am Wasser steht und gegenüber die Paps of Jura sieht.

Im Jahre 2003 war Bunnahabhain von der Schließung bedroht und wurde dann von Burn Stuart Distillers gekauft, denen auch Tobermory auf der Isle of Mull und Deanston auf dem Festland Nahe Stirling gehört.

Bunnahabhain Malt Whiskys haben einen schweren und öligen Stil müssen aber nicht zwingend rauchig sein. Jeder Blender schleckt sich die Finger nach diesem kräftigen Malt um eine Basis für seine Produkte zu bekommen.

Bunnahabhain ist auch ein Teil des Black Bottle Blended Scotch Whisky.


[/hcolumns]


„Die Islay Brennerei wurde im Jahre 2013 gleich zweimal verkauft. Zuerst an das etablierte und bekannte schottischen Whisky-Unternehmen Burn Stewart Distillers. Und schon wenige Wochen danach ging Burn Stewart in die Hände der südafrikanischen Distell Group über. Die Zukunft war wieder einmal für Bunnahabhain gesichert.“


Hier gehts zu den Bunnahabhain Produkten ...


Bunnahabhain Timeline

1881

Die drei Herren William Robertson, William und James Greenless von den Islay Distillers Co. Gründen Bunnahabhain.

1883

Zwei Jahre nach der Gründung beginnt die Produktion an den Ufern des Sound of Islay.

1887

Die Islay Distillers bündeln ihre Kräfte zusammen mit William Grant & Co. und formieren die Highland Distillers.

1963

Die Anzahl der Pot Stills wird von zwei auf vier erhöht. Im selben Jahr werden die Floor Maltings in der Destillerie aufgegeben.

1982

Der Markt verzeichnet schwere Jahre und auch Bunnahabhain bleibt davon nicht verschont und wird vorübergehend eingemottet.

1984

Die Produktion beginnt wieder auf einen niedrigen Level.

1999

Die Edrington Group übernimmt die Kontrolle über die Highland Distillers und somit auch über Bunnahabhain.

2003

Die Bunnahabhain Distillery und ihre Marken mit dem bekannten Black Bottle wird an Burn Stewart (CL Financial) für 10 Mio. Pfund verkauft. Dies kommt einer Schließung der Brennerei kurz zuvor.

2013

Das Frühjahr bricht an und die südafrikanische Distell Group Ltd. kaufen die Burn Steward Distillers für £160 Millionen.


Bunnahabhain Distillery Impressionen

Noch am Morgen starteten wir mit unseren beiden Mietwagen auf der Isle of Arran in Lochranza mit der Fähre zurück auf das schottische Festland. Ein kurzer Stop in Tarbert auf dem Festland die Beine vertreten und eine Kleinigkeit zum Mittag essen, geht es am frühen nachmittags schon wieder weiter mit der zweiten und größeren Fähre von Kennacraig aus Richtung Islay. Die Insel kommt nach gut 1 Stunde Fahrzeit langsam näher, die Winde pfeifen uns draußen um die Ohren, die Ausblicke Richtung Steuerbord auf die lang gezogene Isle of Jura sind phänomenal und wir sehen die Sound of Islay immer näher kommen.

Kaum in Port Askaig mit der Caledonian MacBrayne Fähre angelegt, geht es innerhalb weniger Mintuen mit den Fahrzeugen raus aus der Fähre und die Serbentinen bringen und nach oben auf das erste Hochplateau der Insel. Und schon geht es auf ein schmales Sträßchen rechts weg man Straßenschild Caol Ila Distillery. Über die geschwungene Singletrack-Road geht es oberhalb der Küste immer weiter Richtung Norden. Wir lassen den Abzweig zur Caol Isla Distillery einfach rechts liegen, dieses Sahnestückchen behalten wir uns noch zurück auf der Rückfahrt. Es geht weiter auf der schmalen Straße ohne dass uns irgendein Auto entgegen kommt. Links taucht der dunkelbau schimmernde See von Ardahoe auf wir bleiben stur auf der kleinen Landstraße immer weiter nach Norden.


Was haben wir für ein Glück mit dem Wetter; die Freude in der Reisegesellschaft ist große endlich an unserer nächsten Destination anzukommen. Noch einige Kurven links, rechts und dann eine ganz langgezogenen Rechts-Links Kombination und über die lange Gerade geht es nun nach unten Richtung Küste! Sind wir schon da, noch kann man nichts genaues sehen ausser ein paar graue Häuser.

Bunnahabhain liegt nun wunderbar eingebettet direkt am Sound of Islay mit erhabenen Blicken direkt auf die Paps of Jura der gegenüber liegenden Insel. Nicht ausschließlich Bunnahabhain Single Malt Whiskys sind kräftig und stark auch die umliegende Landschaft und die am Meer in der gleichnamigen Bunnahabhain Bucht eingebettete Malt Whisky Brennerei liegt gigantisch.


Fässer über Fässer stapeln sich beim Ankommen an den Seiten des großen Parkplatz. Eine große Menge mit ca. 100 Fässern werden bei unseren Ankunft auch permanent mit Wasser besprüht. Wir stehen quasi direkt vor der Abfüllhalle in der wohl bald die aufbereiteten Eichenbehältnisse wieder mit leckerem und frischen Bunnahabhain befüllt werden.


Ja, wir wollen unbedingt an diesem für uns magischen Ort ein Glas mit feinem Bunnahabhain in der Hand halten. Jedoch die Ausblicke zu den Paps gegenüber sind so fesselnd dass sich jeder von uns einfach kurz Zeit nimmt zur Strand hinunter läuft oder einfach nur die Bilder in sich aufsaugt.



Natürlich obligatorisch für die beiden Chefs, wir zeigen mit uns und unserem Banner alleswhisky.de wieder einmal wir sind angekommen und können direkt Vor-Ort die Situation und die Momente in uns aufsaugen, von denen wir mit viel Bildern und Bunnahabhain in einem unserem Events und Tastings erzählen und berichten werden.


So, nun aber rein und schauen was es leckeres Bunnahabhain Artikeln zum Probieren und Shoppen gibt.


Die alleswhisky.de Reisegruppe auf der Treppe hoch zum kleinen Shop innerhalb der teilweise schon betagten Bunnahabhain Distillery. Zusammen mit dem Fotograf sind wir mit acht Wissbegierigen Whisky-Fans und Schottland Begeisterten unterwegs.


Wir wollen an der Bucht noch etwas laufen und was gibt es schöneres als entlang der Küste einfach Richtung Süden zu gehen. Denn südlich der Bucht liegt direkt um den nächsten Bogen das Wrack der Wyre Majestic, einem vor langen Jahren gesunkenen Schiff. Die betrunkene Mannschaft inklusiv ihrem Kapitän lief im stürmischen Wetter auf Grund. Der Kapitän versuchte danach vergebens sein Schiff über 11 lange Tage zu retten, was bei dem stürmischen Wetter und hohen Wellengang aussichtslos war. Glücklicherweise kam niemand groß zu Schaden ausser das das Boot verloren war.


Mit einer kleinen Wanderung nordwärts genießen wir nochmals die einmalige Szenerie und saugen alle Impressionen in uns auf. Denn der Name Bunahabhain entstammt dem Schottisch-Gealischen und heißt übersetzt in etwa „stream foot“ und bezeichnet die Lokation nahe dem Margadale River. Der Margadale River, die Quelle für das benötigte Wasser zur Produktion, fließt schließlich etwas nördlich von der Destillerie in den Sound of Islay. Und was sollen wir sagen, schauen sie sich einfach nur die Bilder an und genießen sie.

 

Hinterlasse einen Kommentar