Brauerei Locher Säntis Malt Malt Whisky (Schweiz) Brennerei Steckbrief

Eingetragen bei: Whisky Brennereien, WHISKYpedia | 0

Brauerei Locher

In erster Linie geht es bei der Brauerei Locher AG im Bier. Der traditionsreiche Familienbetrieb wurde 1810 gegründet und hat seinen Sitz mitten in der schönen Ortschaft Appenzell. Lange Zeit war der Betrieb lokal bekannt und wurde 1886 durch Johann Locher gekauft. Mitte der 1990er Jahr begann ein großes Wachstum, was sicherlich auch den Bio-Qualitäten mit den Knopsen-Label zu verdanken ist.

Erst in zweiter Linie ist der Familienbetrieb Locher durch den Säntis Malt Single Malt Whisky bekannt geworden. Bis 1999 war es in der Schweiz verboten, aus Getreide oder Kartoffeln hochprozentige Getränke herzustellen. Dieses Gesetz galt als überhholt und wurde am 1. Juli 1999 aufgehoben. Im selben Jahr wurde durch die Brauerei Locher die Produktion des Appenzeller Säntis Malt begonnen. Schon nach drei Jahren, im Jahr 2002, kam der erste eigene Whiky an den Markt.


[/hcolumns]

Die Brauerei Locher ist bekannt für die Vielfalt ihrer Biere. Und der Säntis Malt Whisky reift in der Regel zuerst in kleinen und dickwandigen Bierfässern der Brauerei, die teilweise über 100 Jahre alt sind.


Zu den Säntis Malt Produkten im Shop ...

Säntis Malt Fakten

Region

Schweiz, Appenzell


Whisky-Gattung

Malt Whisky


Status

In Betrieb


Marken

Säntis Malt


Säntis Malt Geschichte

Die Gesetzeslage verbot es in der Schweiz Korn in Hochprozentiges zu verwandeln. Im Jahr 1999 war es dann soweit dieses betagte Verbot aufzuheben. Schon im selben Jahr startete die Brauerei Locher in Appelzell mit der Destillation von Kornbränden. Diese wurde in alte und dickwandige Bierfässer eingebracht und reiften für mindestens drei Jahre in den Kellern der Brauerei.

 

 

 

[/hcolumns]

Santis Malt (Brauerei Locher) Timeline

 

1886

Im frühen 18. Jahrhundert beginnt im nahegelegenen Oberegg die Geschichte der Familie Locher und der Braukunst. 1886 geht die Brauerei in Appenzell an die Familie Locher über und beherbergt noch heute die Brauerei und Distillerie.

1999

Die Brauerei Locher AG beginnt mit der Produktion von Whisky. Der Appenzeller Säntis Malt verblüfft durch die einzigartige Lagerung in geschichtsträchtigen Eichenholz-Bierfässern und das reine Wasser aus dem Alpsteingebirge.

2002

Die Brauerei Locher AG kommt mit den ersten Single-Malt-Produkten auf den Markt und geht somit als Vorreiter der Schweizer Whiskyproduktion in die Geschichtsbücher ein.

2003

Für beste Qualität setzt die Brauerei Locher AG zusätzlich auf Rohstoffe aus den Schweizer Bergen – den höchstgelegenen Anbaugebieten Europas.

2010

Die Säntis Malt Edition Dreifaltigkeit. wird vom Whisky-Papst Jim Murray zum „European Whisky of the Year 2010“ erkoren.

2011

Die Brauerei Locher AG wird vom Whisky Guide Schweiz zur „Whisky Distillery 2011“ gewählt.

2013

Traumhafte Ergebnisse für den Säntis Malt. Beim weltweit wichtigsten Wettbewerb, der IWSC in London wurden alle eingereichten Produkte prämiert. Die Spezialedition „Alpstein 2013“ holte sagenhaft die Goldmedaille.


Anreise

Viele Wege führen hinauf in das schöne Dorf Appelzell unweit vom Bodensee. Es ist der traditionsreiche Hauptort im Schweizer Kanton Appelzell Innerhoden. Die Ortschaft liegt wunderbar eingebettet am Fusse des 780 Meter hohen Alpsteinmassiv.


Das Brauquöll

Eine eigenständige und losgelöste Whisky Brennerei wird man als Besucher schwerlich finden. Was man als ersten in Augenschein nimmt ist das einladende Brauquöll, das die Besucher herzlich zum Besuch in den Laden oder zur Degustination einlädt.

 


Produktion

Vorrangig geht es in der Produktion um die Herstellung von unterschiedlichen Biersorten. Noch vor der Jahrtausendwende lag der Bieraustoss bei wenigen Zehntausend Hektoliter Bier. Im Jahresübergang 2010/11 betrug die jährliche Produktionsmenge schon über 140.000 Hektoliter feinster Gerstensaft.

Und Kenner wissen natürlich vom Bier ist es nicht mehr weit zum Kornbrand oder Whisky. Es war wohl eine logische Schlussfolgerung der Eigentümer nach der Liberalisierung des Marktes im Jahr 1999 gleich mit der Produktion von Hochprozentigem zu beginnen.

Gebrannt wird in einer einzigen Alfred Holstein Pot Still Brennblase vom Bodensee, die im Jahr 1979 hergestellt wurde. Dies war so bis in das Jahr 2015, denn die Nachfrage überstieg irgendwann die mögliche Produktionsmenge. Die nächsten Holstein Brennblasen standen noch verpackt in der Ecke und warteten geduldig bis der angrenzende Gewölbekeller soweit hergerichtet wurde um die Produktion darin zu erweitern.


Reifung

Wie in der Schweiz üblich gibt es sichere Bunker in den Fundamenten der Gebäude. So auch bei der Brauerei Locher direkt unter der Fertigung ein Stockwerk darüber. In diesen Kellern gibt es mehrere Luftschutzbunker, die mit dicken Betonwänden und mächtigen Stahltüren geschützt sind. Darin lagern kleine und dickwandige Eichenfässer, die vormals den unterschiedlichen Gerstensäfte und dem mächtigen Druck standhielten. Heute lagern darin Whiskys für Kunden aus der ganzen Welt.


Der Schweizer Whiskytrek

Und dann gibt es nochmals etwas Besonderes aus der Brauerei Locher. Lange hatten die Verantwortlichen Urs Dähler und Detlef Sommer mit den Schweizer Behörden darum gefochten einen Schweizer Whiskytrek einzurichten. Nach langer Vorarbeit gelang dies schließlich im Frühjahr 2015 den Startschuss zu geben.

Interessierte können einzelne Hütten rund um das das Alpsteinmassiv besuchen oder erwandern und jeweils einen besonderen Säntis Malt geniessen. Jede der Hütten mit der Alpenrose, Forelle, Krone oder Eggli, um nur einige zu nennen, bieten jeweils einen einmaligen Malt aus der Brennerei. Ganz besondere geschmackliche Konbinationen und Reifungen, unter denen sogar Malt aus russichischer Eiche erhältlich sind. Und wenn wir schreiben erhältlich, diese Spezialitäten gibt es nicht zu kaufen, sondern sie lassen sich immer nur exklusiv auf der jeweiligen Hütte genießen.

Hinterlasse einen Kommentar