Phenole

Eingetragen bei: Whisky Glossar | 0

Phenole sind chemische Verbindungen, die eine große Bedeutung zur Aromtatisierung und Geschmacksteigerung in der Whisky-Industrie haben.

Phenole werden nach einer technischen Skala in ppm (parts per millions) angegeben. Dies ist eine Millionstel-Einheit, die auch bei technischen Geräten wir Rauchansaugsystemen zur Überprüfung der Luftqualität eingesetzt wird.

Diese Stoffe sind in der Whiskyindustrie wichtige Geschmacksträger, die dann Taktgeber für eine intensive Rauchnote sind.

Typische Phenolwerte von schottischen Malt Whisky Brennereien liegen bei

  • 2 ppm – Bunnahabhain
  • 3 ppm – Glenfarclas
  • 3 ppm – Bruichladdich
  • 8 ppm – Springbank
  • 8 ppm – Benromach
  • 20 ppm – Bowmore
  • 20 ppm – Highland Park
  • 25 ppm – Talisker
  • 35 ppm – Ledaig (Tobermory)
  • 40 ppm – Lagavulin
  • 40 ppm – Port Charlotte (Bruichladdich)
  • 40 ppm – Laphroaig
  • 50 ppm – Ardbeg
  • 55 ppm – Longrow (Springbank)

Die Angaben sind typische Werte, die durchaus von den einzelnen Brennereien variiert werden können.

Auch differieren die Werte je nach Produktgattung einer Whisky Brennerei. Als Beispiel sei hier exemplarisch Bruichladdich mit drei Produktgattungen genannt

  • Bruichladdich – Unpeated
  • Bruichladdich – Port Charlotte (40ppm)
  • Bruichladdich – Ocotomore (weit über 100ppm)