Highland Park Malt Whisky Distillery (Schottland) Brennerei Steckbrief

Eingetragen bei: Whisky Brennereien, WHISKYpedia | 0

Aus dem Süden von Deutschland heraus ist der Weg weit bis die nördlich des schottischen Festland gelegenen Inselgruppe der Orkneys. Während der Anfahrt durch die Hafenstadt Krikwall zur Highland Park Brennerei erspäht man schon aus der Ferne die hoch aufgetürmten Kiln Pagoden der Highland Park Distillery.

Highland Park Silhouette im Mai 2014
Highland Park Silhouette im Mai 2014

Einleitung

Die Highland Park Brennerei ist eine der bedeutenden Malt Whisky Brennereien Schottlands. Sie liegt erhaben am Ortsrand der Kleinstadt Kirkwall mit großartigen Rundum-Blicken wie auf den weiten Scapa Flow. Sie zählt zusammen mit der nahe gelegenen Scapa Destillerie zu den nördlichsten Brennereien Schottlands.

 

Highland Park Eingang mit großem Schriftzug im Mai 2014
Highland Park Eingang mit großem Schriftzug im Mai 2014

Zu den Highland Park Produkten ...

Produkte & Geschmacksprofil

Highland Park Produkte wurden durch den aus den USA stammenden Whisky-Experten Paul Pacult im Jahre 2005 als eine der 100 besten destillierten Spirituosen erwählt.

Der im Jahre 2007 verstorbene Bier- und Whisky-Experte Michael Jackson setzte noch einen drauf und nannte den Highland Park als „The greatest all-rounder in the world of malt whisky“.

Unter dem Namen „Core Expressions“ gibt es den 10-jährigen als Halbe Flasche ausschließlich in Deutschland zu kaufen. Danach folgen die in der Regel durchgängig verfügbaren 12 Jahre, 18 Jahre, 21 Jahre, 25 Jahre, 30 Jahre und 40 Jahre alte Whiskys.

Highland Park Produktpalette mit dem 10 Jahre Halbe Flasche und dem 12 und 18 Jahre Single Malt Whisky
Highland Park Produktpalette mit dem 10 Jahre Halbe Flasche und dem 12 und 18 Jahre Single Malt Whisky

Im Jahre 2014 kommt die Dark Origins Abfüllung mit zur Core-Range, der einen deutlich höheren Anteil an Sherry-Aromen aufweist.

Highland Park Dark Origins 46,8% 0,7 Liter mit den Warehouses in Kirkwall
Highland Park Dark Origins 46,8% 0,7 Liter mit den Warehouses in Kirkwall

Unter dem Label der „Special Bottlings“ sind oder waren für begrenzte Zeit folgende Abfüllungen kaufbar. Der Highland Park 50 Jahre, spezielle Vintages aus den 1960er und 70er Jahren und die Valhalla-Serie mit den vier Abfüllungen Thor, Loki, Freya und Odin.

In limitierter Auflage wird die „Warrior Series“ vertrieben, für die unterschiedliche Wickinger Größen Pate stehen. Dies sind der Svein, Harald, Ingvar, Einar, Sigurd, Ragnvald, Thorfinn und King Christian I.

Highland Park Abfüllungen haben einen etwas leichteren Torf-Rauchanteil von ca. 10 bis 20 ppm im Vergleich zu den meisten Islay-Vertretern mit weit höherem Anteil. Dazu kommt eine andere Torf Zusammensetzung des Orkney Peat aus dem Hobbister-Moor, die deutliche Erika oder Heidekraut Aroma-Noten zeigen.

Whisky-Produkte, die direkt am Ortsrand von Kirkwall das Licht der Welt erblicken, sind in jedem Fall vollaromatisch, komplex mit etwas Torfrauch – Ein richtiger Allrounder eben.

Hausstil von Highland Park: Vollaromatisch, komplex und etwas Torfrauch – Der Allrounder.

Lage der Brennerei

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit

Steckbrief zur Brennerei

Highland Park
Land, Region:Whisky Schottland, Orkney
Koordinaten:Breitengrad : | Längengrad :
Status:Geöffnet, mit Besucherzentrum
Unternehmen:The Edrington Group
Produktionsdaten
Erzeugter Spirituosentyp:Malt Whisky
Wasserquelle:Cattie Maggie Quellen
Produktionskapazität:Ca. 2.500.000 Liter
Technische Daten
Wash-Still2 Stück, 14.600 Liter
Spirit-Still2 Stück, 8.500 Liter
[av_hr class=’short‘ height=’50‘ shadow=’no-shadow‘ position=’center‘ custom_border=’av-border-thin‘ custom_width=’50px‘ custom_border_color=“ custom_margin_top=’30px‘ custom_margin_bottom=’30px‘ icon_select=’yes‘ custom_icon_color=“ icon=’ue808′ font=’entypo-fontello‘]

Geschichte

Die Geschichte von Highland Park beginnt mit Magnus Eunson. Der lokale Geschäftsmann operierte Ende des 18. Jahrhunderts im Verborgenen um seinem notorischen Gewerbe des Schnapsbrennen illegal nachzugehen. Entgegen der meisten Lehrmeinung war Eunson kein offizieller Prediger. Er war ein Kirchendiener unter Tags und ein Schmuggler bei Nacht. Seine Schutzhütte stand auf dem High Park oberhalb von Kirkwall am heutigen Standort der Destillerie. Wie auch W.R. Mackintosh in seinem Buch „Around the Orkney Peat Fires“ von 1898 beschrieb, Magnus „Mansie“ Eunson war ein Metzger, Kirchendiener und ein erfolgreicher Schmuggler. Er war eine Charakterfigur, randvoll von schwarzem Humor und sich in Schwierigkeiten zu bringen.

Das bekannteste Eunson Anekdote wird von Alfred Barnard in seinem bahnbrechenden Buch „Whisky Destillerien des Vereinigten Königreichs“ von 1887 erzählt. Als Eunson erführ der zuständige Excisemen würde seine Aufwartung in der Gegend machen schaffte er alle lagernden Fässer aus der Kirche und brachte sie in sein Cottage. Er platzierte sie mitten im Raum und deckte sie mit einem sauberen weißen Tuch über einem Sargdeckel ab. Eunson las aus der Bibel und die anderen hatten ihre Psalmbücher in der Hand. Als die Beamten schließlich nach erfolgloser Suche aus der Kirche zu Eunson kamen, sahen sie alle heulend vor der Bahre knien und beten. Eunson machte zu den Beamten ein Zeichen dass der gerade verstorbene die Pocken hätte. Die Offiziere drehten auf dem Absatz um ließen die Schmuggler fortan in Ruhe.

Das Jahr 1798 wird schließlich als offizielles Gründungsjahr der Brennerei auf dem Orkney-Mainland durch angegeben. John Robertson und sein Freund der Excisemen Robert Pringle kauften schließlich das High Park Estate inklusive der Brennerei im Jahre 1813.

Ab 1805 gingen die staatlichen Hüter auch gezielt gegen illegale Brennereien auf Orkney vor um diese zu schließen.

Produktion

Betritt man zum ersten Mal das Betriebsgelände der Brennerei fühlt man sofort mehrere Dinge. Erstens sind die in Naturstein gehaltenen Gebäude sehr erhaben und zeugen von der langen Historie und zweitens wirkt hier alles sehr organisiert und aufgeräumt.

Schon der große Alfred Barnard mit seinem Standard- und Kultbuch „The Whisky Distilleries of the United Kingdom“ aus dem Jahre 1887 widmete dieser Brennerei deutlich mehr an Raum und Beschreibung als vielen anderen Destillerien in seinem Buch. Und das sicherlich zu Recht wie auch wir finden. Eine Premium-Brennerei, die viele in der Vergangenheit noch gekannten Werte auch heute hoch hält.

Highland Park sieht fünf Schlüsselfaktoren für seine geschmackvollen Produkte

Von Hand gewendetes Malz

Highland Park ist eine von wenigen Distillerien in Schottland die immer noch auf das traditionelle Floor Malting innerhalb der Brennerei setzen. Dabei wird jede einzelne Charge als aufwändige Handarbeit gewendet. Um die Gerste zu mälzen wird das Getreide zuerst in mineralischem Wasser aus der Crantit-Quelle gewässert, bevor es zur Keimung auf den Malting Floors ausgebracht wird. Wenn die Gerste dann das richtige Keimstadium erreicht hat wird es im hohen Kiln plaziert wo der aromatische Prozess des peatings (Torf-Rauch) beginnt.

Aromatischer Torf-Rauch

Eine der fundamentellen Aromen der Highland Park Single Malt ist der delikate, süße und aromatische Torf-Rauch im Whisky. Dies gibt den Produkten seit 1798 seinen unveränderten und unverwechselbaren Charakter. Die Orkney Inseln haben eine Fülle, wenn nicht gar einen Überfluss, an süßem und heidekraut ähnlichem Torf im Boden. Diese Oberflächenschichten sind annähernd 4000 Jahre alt und werden sehr vorsichtig aus dem Hobbister Moor gewonnen. Der gestochene und getrocknete Torf ist eine Mixtur von Texturen, die deutlich florale und und reichhalitge Heidekraut-Aromen in den Vordergrund stellen. Dieser sehr dunkle und dichte Torf wird als Beimengung zur Kohle im Ofen gegeben und ist damit ein langsam brennendes Material mit komplexen Aromen. Graham Manson, der Distillery Manager von Highland Park, geht noch etwas weiter mit seiner Beschreibung. Der Torf (Peat) ist der Schlüssel um die Produkte unserer Brennerei überhaupt zu verstehen.

Kalte Reifung

Mit einem Anteil von rund 70% aller Aromen in einem Single Malt Whisky sind die Arten an Fässern und die Reifung die wichtigsten Anteile der Entstehung. Die Orkney Islands haben dabei eine ausgezeichnete Temperaturkurve über das ganze Jahr verteilt, das keine richtige Kälte zeigt oder zu heiße Temperaturen. Einfach absolut perfekt für eine lange und kalte Reifung der Whisky für einen weichen Charakter und einer anhaltenden und delikaten Rauchignote.

Sherry Eichenfässer

Der Großteil der Scotch Whisky Industrie setzt bei ihren Reifungsphasen auf die günstigen und fast ausnahmslos verfügbaren Ex-Bourbon Barrels. Bei Highland Park ist es nicht die Regel diese Fässer zu nutzen. Spanische Eichenfässer wie Butts, Puncheons oder Hogsheads werden genutzt, in denen zuvor trockener Oloroso Sherry tief in das Holz eindrang und seine Aromastruktur hinterließ. Dies gibt dem Whisky Farbe, Würze und viel Trockenfrucht-Charakter im Gegensatz zu amerikanischen Eichenfässern in den vormals Sherry reifte. Diese geben dem Whisky leichtere, süßere Vanille und Butterscotch Aromen. Europäische Sherry Eichenfässern sind dabei zum Nachteil deutlich teurer, werden jedoch im Weitblick der Brennerei dennoch bewusst benutzt um die bekannten reichhaltigen Charakter und die natürliche Farbe für die reifenden Spirituosen zu erhalten.

Harmonisierung

Um zu gewährleisten dass auch jede einzelne Highland Park Flasche perfekt vor der Abfüllung ist, gibt es im Vorfeld eine Harmonisierung der Fässer. Jedes einzelne Batch wird aus eine Reihe von individuell gereiften Fässern erschaffen, indem diese sich in einem großen Bottich für eine notwendige Zeit verbinden können. Dieser Prozess kann im Einzelfall bis zu sechs Monate lang dauern. Der Vorgang gibt dem Whisky Komplexität und eine ausgeweitete Balance beim Geniessen der edlen Produkt.

Mälzen

Highland Park ist auch im neuen Jahrtausend eine der wenigen Malt Whisky Produzenten Schottlands geblieben, die noch selbst einen Teil des benötigten Malz herstellen. Auf eigenen Floor-Malting Böden innerhalb des Brennerei-Komplex wird die Gerste gemälzt. Eine an sich sehr dienstleistungsintensive auf zeitlich aufwände Arbeitsleistung. Nach Aussagen von James, unserem Senior Tourguide, im Mai 2014 verarbeitet man in der Destillerie immer noch zwischen 15 bis 20% der tatsächlich benötigen Malzmenge auf den fünf Böden selbst. Ganze sieben Tage dauert der Prozess bis das Korn soweit keimt um im nächsten Prozeßschritt getrocknet zu werden. Auf allen Böden können parallel bis 36 Tonnen an Gerste verarbeitet werden.

Der überwiegende Teil mit 80% des benötigten Malz wird über den Spezialisten Simpson bezogen.

Highland Park Floor Malting Böden - Ausbringung der Gerste zum Keimen
Highland Park Floor Malting Böden – Ausbringung der Gerste zum Keimen
Highland Park - Floor Malting Böden - Ausgebrachte Gerstenschicht beim Keimen
Highland Park – Floor Malting Böden – Ausgebrachte Gerstenschicht beim Keimen

Highland Park - Kohlelager direkt vor dem Eingang zum Kiln
Highland Park – Kohlelager direkt vor dem Eingang zum Kiln
Highland Park - Der Kiln brennt und der Tourguide James erklärt dazu
Highland Park – Der Kiln brennt und der Tourguide James erklärt dazu
Highland Park - Ein getrocknetes Stück Torf aus dem Hobbister Moor mit vielen Wurzeln
Highland Park – Ein getrocknetes Stück Torf aus dem Hobbister Moor mit vielen Wurzeln
Highland Park - Varianten von unterschiedlich lange getrocknetem Torf
Highland Park – Varianten von unterschiedlich lange getrocknetem Torf
Highland Park - Aufstieg zum Kiln Pagode Roof
Highland Park – Aufstieg zum Kiln Pagode Roof
Highland Park - Blick in den Kiln Floor mit der trocknenden Gerste
Highland Park – Blick in den Kiln Floor mit der trocknenden Gerste

Mahlen & Maischen

Der Maischebottich hat ein Fassungsvermögen von 12 Tonnen wird jedoch für das Auskochen des Zuckers nur zur Hälfte gefüllt.

Highland Park Maischebottich und Washbacks
Highland Park Maischebottich und Washbacks

Fermentation

Der Phenolgehalt der eigen gemälzten Gerste liegt übrigens bei kräftigen 30 bis 40 ppm. Vermengt mit dem zugelieferten Malz ergibt es in der leichtere Mischung, für die Highland Park Produkte so beliebt sind.

Highland Park - Washbacks
Highland Park – Washbacks

Im Innenhof des Brennerei-Komplex mit Blick auf den Eingang zur Straßenseite und dem Still House.

Highland Park Innenhof mit Blick rechts auf das Stillhouse
Highland Park Innenhof mit Blick rechts auf das Stillhouse

Destillation

Highland Park - Brennhaus mit den Wash- und Spirit Pot Stills
Highland Park – Brennhaus mit den Wash- und Spirit Pot Stills

Reifung

Highland Park - Lagerhäuser direkt unterhalb der Brennerei
Highland Park – Lagerhäuser direkt unterhalb der Brennerei
Highland Park Lagerhäuser direkt gegenüber der Brennerei
Highland Park Lagerhäuser direkt gegenüber der Brennerei
Highland Park - Whisky-Fässer bei der Reifung
Highland Park – Whisky-Fässer bei der Reifung
Highland Park - Im Warehouse mit Schablonen zur Beschriftung der Faßdeckel
Highland Park – Im Warehouse mit Schablonen zur Beschriftung der Faßdeckel

Highland Park Video

Besucherinformationen

Adresse

Highland Park Distillery
Holm Street, Kirkwall, Orkney
KW15 1SU Scotland
www.highlandpark.co.uk
+44 (0) 1856 837107

Besucherzentrum

Ja.

Highland Park - Exklusiver Tasting Raum mit viel Charme
Highland Park – Exklusiver Tasting Raum mit viel Charme