American Oak

Eingetragen bei: Whisky Glossar | 0

American White Oak ist eine nordamerikanische Eichenart. Die Bäume der amerikanischen Weisseiche wachsen schnell mit geraden und großen Stämmen. Dieser Typ Holz wird genutzt um daraus das American Standard Barrel (ASB), ein Eichenfass, zu produzieren. Das ASB hat ein Fassungsvermögen von 200 Litern Flüssigkeit.

Die amerikanische Weisseiche überträgt während der Reifezeit hauptsächlich Vanille, Toffee, Butterscotch, Kokosnuss, Nuss und Würze an Aromen auf den Whisky.

Die Dauben der Fässer werden eng mit der amerikanischen Bourbon-Branche in Verbindung gebracht, da die Fässer zum Aktivieren für die Reifung innen angekohlt werden..

Während den 1920er und 30er Jahren kam es zum Zusammenbruch der Industrie, nach Gesetzesänderungen mit der landesweiten Prohibition in den USA. Ab 1933 ging es schnell wieder aufwärts mit der Produktion von Fässern für die Spirituosenindustrie und Fassdauben standen fortan genug zur Verfügung.

In einigen Brennereien begannen die Schotten und Iren ebenfalls während der ersten Hälfte des 20. Jahrhundert ihre Whiskys und Whiskeys in American Oak Fässern reifen zu lassen. Die Preise für die Fässer waren deutlich attraktiver als die der europäischen Variante.

Eichenholz ist ein Typ von Hartholz der aus empirischer Erfahrung über Jahrhunderte als die beste Holzart gilt um Spirituosen und Whisky reifen zu lassen.